Die Region braucht dringend Tageseltern

Auf die Kinder anderer aufpassen und dabei auch noch Geld verdienen: Noch gibt es in der Region zu wenig Frauen und Männer, die sich dafür begeistern lassen. Die regionale Vermittlungsstelle für Tagesfamilien sucht deshalb mehr Betreuende.

Selina Schmid
Drucken
Teilen
Diese Kinder haben Platz bei einer Tagesmutter gefunden. (Bild: pd)

Diese Kinder haben Platz bei einer Tagesmutter gefunden. (Bild: pd)

REGION. Wer achtet auf die Kinder, während man selbst arbeitet? Eine Frage, die sich viele berufstätige Eltern stellen müssen. Eine mögliche Antwort darauf sind Tagesmütter, die zeitweise auf die Kleinen aufpassen. Aufgrund der steigenden Nachfrage nach dieser Dienstleistung sucht die regionale Vermittlungsstelle für Tagesfamilien (RVT) nach neuen Tagesmüttern in der Region am See. Der in den Gemeinden Rorschach, Rorschacherberg, Goldach, Untereggen, Tübach und Horn tätige Verein vermittelt Betreuungsplätze für Kinder.

Zeit, Platz und Interesse

«In den beteiligten Gemeinden beschäftigen wir zurzeit an die 40 Tagesmütter», sagt Lidia Bollhalder, Leiterin des RVT. Und sie suchen in jeder Gemeinde mehr, besonders solche, die auf Kleinkinder aufpassen möchten. «Als Tageseltern geeignet sind alle, die sich grundsätzlich für Kindern und Erziehungsarbeit interessieren und Zeit und Platz für Tageskinder haben», sagt die Vereinsleiterin. Eine fachspezifische Vorbildung wird nicht verlangt. Wichtiger ist laut Lidia Bollhalder Toleranz und Gesprächsbereitschaft gegenüber den Tageskindern und den abgebenden Eltern.

Das Kind steht im Zentrum

Der Verein unterstützt alle Beteiligten mit einer Vermittlerin für jede Gemeinde. Die Vermittlerinnen würden viel Wert darauf legen, die Wünsche und Anliegen der Eltern aufzunehmen und eine passende Tagesmutter zu finden. Zudem würden sie das Betreuungsverhältnis begleiten und für ein reibungsloses Einvernehmen zwischen Tagesmutter und abgebenden Eltern sorgen. «Die abgebenden Eltern und die Tageseltern sollten sich auf einer gemeinsamen Ebene finden», sagt Bollhalder. Ein weiterer Service des Vereins ist es, dass alles Finanzielle vom RVT geregelt wird. «So geht es zwischen den Eltern nie um Geld, sondern immer nur um das Kind.» Den Tagesmüttern wird ein Anstellungsvertrag und ein Versicherungsschutz geboten. Zudem werden kostenlose Grundkurse und ein Eignungsschein zur Verfügung gestellt. Und als Tagesmutter könne man selbst entscheiden, wie viel man arbeiten will. «Die Strukturen sind ganz unterschiedlich: Manche betreuen nur am Mittag, andere den ganzen Tag.»

Lidia Bollhalder Leiterin Geschäftsstelle, Tübach (Bild: Selina Schmid)

Lidia Bollhalder Leiterin Geschäftsstelle, Tübach (Bild: Selina Schmid)