Die Post ist da

Goldach Nach vier Jahren zügelt die Poststelle vom Provisorium in die sanierten Räume. Eröffnung ist am 19. September. Abgeschlossen ist das Projekt aber noch nicht.

Linda Müntener
Merken
Drucken
Teilen

Manch ein Goldacher hat schon nicht mehr an ein Ende geglaubt. Seit vier Jahren läuft das Projekt zur Sanierung der Poststelle im Dorfzentrum. Seither werden die Kundinnen und Kunden im hinteren Teil des Gebäudekomplexes bedient. Das Provisorium wurde zur Dauerlösung. Damit ist bald Schluss. «Die Bauarbeiten sind abgeschlossen», heisst es in einer Medienmitteilung der Post.

Ab Montag, 19. September, können die Goldacher ihre Postgeschäfte wieder am ursprünglichen Standort erledigen. Der Eingang befindet sich wieder auf der Westseite des Gebäudes, gleich neben der St. Galler Kantonalbank-Filiale an der Hauptstrasse. Das Provisorium im hinteren Teil des Gebäudes wird kommende Woche aufgehoben. Wegen des Umzugs der Schalter-Infrastruktur bleibt die Poststelle am kommenden Samstag geschlossen, heisst es in der Medienmitteilung der Post weiter.

Fläche verkleinert, Räume modernisiert

Die modernisierte Poststelle verfüge über helle, offene Räume. Die Betriebsfläche wurde verkleinert, da es zuvor nicht benötigte Leerflächen gab. Der Zugang zur Poststelle ist neu rollstuhlgängig. Ein Schalter wird zudem behindertengerecht eingerichtet sein. Neu ist auch die energiesparende LED-Beleuchtung fürs ganze Gebäude. Das Dienstleistungsangebot und die Öffnungszeiten bleiben hingegen unverändert, genauso wie das Schalterkonzept. Wie bereits im Provisorium gibt es in der umgebauten Poststelle offene Schalter ohne dicke Panzerglasscheiben zwischen den Kunden und den Postangestellten. Das soll einen persönlicheren Kontakt ermöglichen. Mit der Eröffnung der sanierten Poststelle ist ein erster Teil eines Grossprojekts im Goldacher Dorfzentrum abgeschlossen. Im Juni 2012 hatte die Post erstmals über den geplanten Umbau informiert. Dieser sollte eigentlich bereits im Jahr 2013 starten. Aufgrund interner Abklärungen und des Besitzerwechsels zog sich der Baustart allerdings hin. Die Fuma Consulting AG hat das Gebäude – abgesehen vom mittleren Teil, in dem sich die St. Galler Kantonalbank befindet – im Juni 2014 von der Post Immobilien AG erworben. Damit hat sich das Unternehmen dazu verpflichtet, den Umbau für die Post auszuführen. Im vergangenen Frühjahr starteten schliesslich die Umbauarbeiten.

Die Erneuerung der Poststelle geht einher mit der Sanierung des ganzen Gebäudes. Die neue Besitzerin hat auch die Wohnungen im oberen Teil des Gebäudes komplett saniert. Der Gebäudeteil auf Seite Ulrich-Röschstrasse soll ebenfalls ein frisches äusseres Erscheinungsbild erhalten und so ins neue Gesamtbild passen. Das Haus ist bereits eingerüstet. Dort, wo sich momentan noch das Post-Provisorium befindet, wird die Fuma Consulting AG in den kommenden Monaten Gewerbeflächen realisieren.