Die Niederlage fällt hoch aus

Das NLA-Team Waldkirch-St. Gallen verliert gegen die Grasshoppers mit 2:7. Am Wochenende bestreiten die Ostschweizer eine NLA-Partie und ein Cupspiel.

Merken
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Dass das Verdikt für Waldkirch-St. Gallen am Ende so deutlich ausfallen würde, war zu Beginn der NLA-Partie gegen die Grasshoppers nicht zu erahnen. Vor 129 Zuschauern in der Zürcher Hardau gingen die Ostschweizer in der 7. Minute durch Sandro Büchel in Führung. Vojtech Skalik glich noch vor der ersten Pause aus für die Stadtzürcher. Die Entscheidung in dieser Partie fiel im Mitteldrittel, als das Heimteam das Tempo erhöhte. Dank Toren von Markus Sutter und Nico Scalvinoni zogen die Grasshoppers auf 3:1 davon. Mit einer besseren Chancenauswertung hätten sie nach zwei Dritteln sogar noch deutlicher führen können. Zwei schnell aufeinanderfolgende Gegentreffer in der 44. und 45 Minute knickten die Hoffnungen der St. Galler auf einen Punktgewinn vollends. Fabian Juckers Tor zum 2:5 war nur Makulatur. Am Ende verlor Waldkirch-St. Gallen 2:7.

Chance gegen Wiler-Ersigen?

Morgen um 19 Uhr spielen die siebtplazierten St. Galler in Zuchwil gegen Schweizer Meister Wiler-Ersigen, derzeit NLA-Zweiter. Nach der ungewöhnlich hohen 3:9-Niederlage in Malans vermochten sich die Berner am Mittwoch zumindest resultatmässig zu steigern. Im Heimspiel gegen Grünenmatt gewannen sie 8:7 nach Verlängerung.

Cup-Heimspiel gegen Langnau

Am Sonntag steht für Waldkirch-St. Gallen der Cup-Achtelfinal gegen Langnau auf dem Programm. Gespielt wird um 19 Uhr im Athletik Zentrum in St. Gallen. Die beiden Mannschaften standen sich im Cupfinal 2010 gegenüber. Damals verloren die Ostschweizer gegen die Emmentaler vor 3200 Zuschauern in der Berner Wankdorfhalle mit 4:11. Nun will Waldkirch-St. Gallen für jene Niederlage Revanche nehmen – am liebsten in einer ähnlich elektrisierenden Atmosphäre. (msc)