Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die neue Kollektion der VBSG ist schon da

Uniform Manch aufmerksamem ÖV-Nutzer dürfte es aufgefallen sein: Bei den städtischen Verkehrsbetrieben (VBSG) hat sich das Farbkonzept geändert. Die Chauffeusen und Chauffeure tragen nicht wie noch bis vor kurzem eine Kombination aus Dunkel- und Himmelblau.
Rot und Schwarz: Die neuen Uniformen der VBSG. (Bild: PD)

Rot und Schwarz: Die neuen Uniformen der VBSG. (Bild: PD)

Uniform Manch aufmerksamem ÖV-Nutzer dürfte es aufgefallen sein: Bei den städtischen Verkehrsbetrieben (VBSG) hat sich das Farbkonzept geändert. Die Chauffeusen und Chauffeure tragen nicht wie noch bis vor kurzem eine Kombination aus Dunkel- und Himmelblau. Ihre neuen Uniformen sind in den Farben der Stadt: Rot, Weiss und Schwarz. Auf den Start der Olma hin wurden die neuen Uniformen am vergangenen Donnerstag erstmals im Einsatz getragen. Die neue Kollektion der in der Stadt allgegenwärtigen Berufskleider wurde aber bereits am Mobilitätsmarkt Mitte September präsentiert.

Fast würde der nichtsahnende Buspassagier angesichts dieses Farbkonzepts einen Mitarbeiter der Südostbahn oder der Appenzeller Bahnen am Steuer seines Linienbusses vermuten – oder aber einen Feuerwehrmann. Nun bekommt die Stadtbevölkerung also zunächst einmal die Herbst- und Winterkollektion zu sehen. Regenjacken, Pullover und Wintermützen werden Chauffeure und Verkaufsmitarbeiter vor Kälte und Nässe schützen. Im Frühling dann werden auch die rot-weiss-schwarzen Kurzarm-Hemden und Shorts zu sehen sein. Eine kurze Umfrage unter einigen VBSG–Mitarbeitern zeigt: Die neuen Uniformen kommen gut an. «Manche Kollegen erkennt man kaum wieder», sagt einer. Ein anderer liess sich nach anfänglicher Skepsis schnell von den neuen Berufskleidern überzeugen. Diesen Eindruck bestätigt auch der Unternehmensleiter der VBSG, Ralf Eigenmann.

Hinter den einschneidenden optischen Veränderungen bei den VBSG steckt aber mehr als nur ästhetische Überlegungen. Die Stadtverwaltung plant, Anfang 2017 ihren Auftritt nach aussen umfassend neu zu gestalten. Weil die Uniformen der VBSG aber mehrere Monate im Voraus bestellt werden müssen, konnte die Einführung der neuen Berufskleider nicht zeitgleich mit dem neuen Auftritt stattfinden. Die Uniformen sind also auch ein erster Blick hinter den Verwaltungsvorhang, ein Vorgeschmack darauf, wie das Erscheinungsbild der Stadt ab Januar aussehen könnte. (ghi)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.