Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Narrenzeit ist eingeläutet

Punkt 6 Uhr haben ein halbes Dutzend Guggenmusiken in der Neugasse die Stadtsanktgaller Fasnacht eröffnet. Das Aagugge zog auch dieses Jahr wieder zahlreiche Zaungäste an – trotz tiefer Temperaturen und Schneefall.
Ruth Frischknecht
Mit Posaunen und Trompeten in die fünfte Jahreszeit: Mit dem Aagugge wurde die Fasnacht eröffnet. (Bild: Benjamin Manser)

Mit Posaunen und Trompeten in die fünfte Jahreszeit: Mit dem Aagugge wurde die Fasnacht eröffnet. (Bild: Benjamin Manser)

ST. GALLEN. «Fünf, vier, drei, zwei, eins» und dann ertönen die kakophonischen Klänge der Guggenmusik. Damit läuteten sie heute morgen um 6 Uhr die Fasnachtszeit ein. Rund 300 Personen haben sich um die Bühne in der Neugasse versammelt. Die meisten davon sind Guggerinnen und Gugger in ihren bunten Kostümen. Aber auch einige Fasnachtsfans haben sich vom Winterwetter nicht abschrecken lassen und sind beim Start in die fünfte Jahreszeit dabei. Kalt bleibt den Zuschauern sowieso nicht lang: Sie hüpfen und schunkeln, springen und tanzen. Sie zeigen, genau wie die Mitglieder der Guggenmusiken, ihre Freude darüber, dass die Fasnacht nun endlich beginnt.

Heute starten nicht nur die Guggen, sondern auch die Schnitzelbänkler in die fünfte Jahreszeit. Morgen und übermorgen finden Maskenbälle für die Grossen und die Kleinen statt. Am Samstagabend wird zudem der neuste Ehren-Föbü ernannt, bevor am Sonntag rund 1200 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler den Umzug durch die Innenstadt besuchen.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 5. Februar.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.