Die «Mutteruhr» steht still und wird verschwinden

Die Uhr an der Fassade des Bahnhofs Wittenbach zeigt seit einigen Wochen ständig zwölf Uhr an. Der stattliche Chronometer ist zwar nicht defekt, soll aber trotzdem demontiert werden.

Mario Pavlik
Drucken
Teilen

wittenbach. «High Noon» am Bahnhof Wittenbach. Und das rund um die Uhr. Seit Ende Dezember stecken die beiden Zeiger der roten Bahnhofsuhr auf zwölf Uhr fest und zeigen nur noch zwei Mal am Tag die richtige Zeit an. «Seit die Uhr stillsteht, habe ich auf dem Weg zur Arbeit stets das Gefühl, ich sei zu früh», sagt eine Frau, die beim Bahnhof arbeitet. Sie habe sich aber langsam daran gewöhnt, dass die Uhr «nicht stimmt».

«Die alte <Mutteruhr> wurde stillgelegt», sagt Ursel Kälin, Sprecherin der Südostbahn und lüftet das Geheimnis um die stillstehende Uhr. «Die Uhr wurde abgeschaltet, da sie mit dem neuen Kundeninformationssystem nicht kompatibel ist.» Dieses System wurde im vergangenen Herbst am Bahnhof installiert und umfasst nebst den Bahnhofsuhren auch die Informationsbildschirme und Lautsprecheranlagen, die zentral bedient werden. Im Zuge dieser Arbeiten wurde eine neue Uhr auf der Westseite des Bahnhofs montiert. Obwohl die alte Uhr noch funktionieren würde, wird sie laut Kälin schon bald abtransportiert.