Die halbe Arche Noah unter Vertrag

Laut dem Versicherungsvergleichsdienst Comparis.ch wird von rund sieben Millionen Haustieren in der Schweiz etwa jedes zehnte versichert – Tendenz steigend. «In der Schweiz werden jährlich rund 1,5 Milliarden Franken zum Wohle der Haustiere ausgegeben», sagt Mediensprecherin Sabine Östlund.

Merken
Drucken
Teilen

Laut dem Versicherungsvergleichsdienst Comparis.ch wird von rund sieben Millionen Haustieren in der Schweiz etwa jedes zehnte versichert – Tendenz steigend. «In der Schweiz werden jährlich rund 1,5 Milliarden Franken zum Wohle der Haustiere ausgegeben», sagt Mediensprecherin Sabine Östlund. Bei alten oder krankheitsanfälligen Tieren lohne sich eine Versicherung, denn Behandlungskosten könnten rasch sehr hoch werden. Ein Beinbruch bei einem Hund kostet laut Comparis.ch knapp 3000 Franken, ein verschluckter Fremdkörper bei Katzen bis zu 2000 Franken. Dafür stehen den Versicherungsnehmern wie beim Menschen verschiedene Möglichkeiten offen. Je nach Institution, Franchise oder Deckung kosten die Prämien unterschiedlich viel. In der Schweiz sind vor allem drei Versicherer führend: die Epona, die Animalia und die «Wau-Miau» der Europäischen Reiseversicherung. Bei der Epona in Lausanne, dem Schweizer Marktführer in Sachen Tierversicherungen, können Tierhalter ihre Lieblinge seit 1901 versichern lassen. Die Epona nimmt dabei fast die ganze Arche Noah unter Vertrag. Ob Pferd, Hirsch, Geiss, Strauss, Papagei oder gar Lama – mit einer Zusatzversicherung lassen sich bei der Epona auch die exotischsten Tiere der Welt versichern. (sko)