Die Geschichte der Tulpe

Die Niederlande sind heute das Zentrum der Tulpenzucht, doch die meisten Arten wachsen nicht dort, sondern in Zentralasien. Je nach Quelle sind es 100 bis 140.

Drucken
Teilen

Die Niederlande sind heute das Zentrum der Tulpenzucht, doch die meisten Arten wachsen nicht dort, sondern in Zentralasien. Je nach Quelle sind es 100 bis 140. Dies und mehr erzählt der pensionierte Oberstufenlehrer Rudolf Steiner in seinem öffentlichen Vortrag im Botanischen Garten: am kommenden Sonntag um 10.15 und um 15.15 Uhr. Der Eintritt zu den Referaten ist frei. Steiner wird auch Wildformen der Tulpen vorstellen, die er in seinem Privatgarten in Bühler kultiviert. In der Schweiz wachsen Tulpen gemäss Mitteilung nur in einigen Rebbergen nördlich der Alpen und im Wallis; es dürfte sich um verwilderte Exoten handeln. Steiner erzählt in seinem Referat auch davon, wie die Türken im 15. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Zucht und Verbreitung der Tulpen spielten. (pd/rbe)

Aktuelle Nachrichten