Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Formkurve zeigt nach oben

Schwimmen Die jungen Ostschweizer Schwimmerinnen und Schwimmer haben an der Challenge Internationale de Genève überzeugt. Der Anlass im 50-m-Becken gab den Athletinnen und Athleten des Schwimmvereins St. Gallen-Wittenbach und des SC Herisau die Möglichkeit, sich auf höchstem Niveau zu messen. Insbesondere bei den Junioren und Juniorinnen wurden hervorragende Zeiten geschwommen.

Neben den besten Athleten aus der Region St. Gallen-Herisau waren über 400 Schwimmerinnen und Schwimmer aus 17 Nationen und zahlreiche Stars aus dem Ausland am Start. Darunter die Italienerin Federica Pellegrini, der Ungar Laszlo Cseh und der Japaner Irie Ryosuke. Chefcoach Gabriel Schneider hatte in Genf ein volles Programm: Einerseits betreute er Marius Toscan aus dem Nachwuchs-Nationalkader, die Equipe aus der Region Ostschweiz und dann noch den Schwimmverein St. Gallen-Wittenbach. Gabriel Schneider sagte: «Wir haben den Formtest bestanden und die Kurve zeigt bei den besten ganz klar nach oben. Der vierte Platz von Lara Rechsteiner über 200 Meter Brust und der fünfte Platz von Marius Toscan über 200 Meter Delfin haben dies eindrücklich bestätigt.» (ato)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.