Die Familie Ramswag

Ritter Heinrich Walther von Ramswag zog mit König Rudolf von Habsburg gegen den Böhmenkönig Ottokar aus und rettete in der Schlacht vom 26. August 1278 seinem Herrn das Leben.

Merken
Drucken
Teilen

Ritter Heinrich Walther von Ramswag zog mit König Rudolf von Habsburg gegen den Böhmenkönig Ottokar aus und rettete in der Schlacht vom 26. August 1278 seinem Herrn das Leben. Dafür wurde er königlich belohnt: er erhielt 500 Mark Silber, den Hof Kriessern mit der Burg Blatten, die Höfe Bernhardzell und Sitterdorf und die Reichsvogtei im Thurgau. Das viele Glück machte aber die Ramswager übermütig. In der kommenden Zeit des tollen Lebens soll auf der Burg ein grosses Festgelage abgehalten worden sein, an dem auch der König teilnahm. Mit goldenen Kugeln und Kegeln habe man sich im Burghof die Zeit vertrieben. Zur Zeit der Appenzellerkriege starb Ritter Rudolf auf der Ramswag eines unseligen Todes, und sein Besitztum ging in fremde Hände über. Aber zu schweren und schauerlichen Wetternächten geht tief unten in den Kellerräumen Rudolfs Geist um; andere erscheinen mit ihm, und dann wird das goldene Kegelspiel hervorgeholt. Wer aufhorcht, kann das Rollen der Kugeln und das Fallen der Kegel hören, dazwischen das Ächzen und Stöhnen der Burggeister. (na)

Quelle: Jakob Kuoni, Sagen des Kantons St. Gallen (1903)