Die exotische Salsatänzerin

RORSCHACHERBERG. Ohne grosse Erwartungen ist Daira Suter zum diesjährigen Miss-Ostschweiz-Casting angetreten. Dass die Rorschacherbergerin weitergekommen ist und morgen am ersten Recall teilnehmen darf, freut sie daher umso mehr.

Livio Frey
Drucken
Teilen
Hat schon viel von der Welt gesehen: Die 20jährige Daira Suter. (Bild: lfr)

Hat schon viel von der Welt gesehen: Die 20jährige Daira Suter. (Bild: lfr)

RORSCHACHERBERG. Ohne grosse Erwartungen ist Daira Suter zum diesjährigen Miss-Ostschweiz-Casting angetreten. Dass die Rorschacherbergerin weitergekommen ist und morgen am ersten Recall teilnehmen darf, freut sie daher umso mehr. Die gebürtige Argentinierin will vor allem mit ihrer exotischen Ausstrahlung punkten.

Multikulturell geprägt

«Es ist eine tolle Erfahrung», sagt die 20-Jährige über die Miss-Ostschweiz-Wahl. «Man lernt viele neue Leute kennen, das ist sehr spannend.» Erfahrungen sammeln und neue Leute treffen ist für die HSG-Studentin aber keineswegs etwas Ungewohntes: Geboren in Tucumàn, Argentinien, lebte sie schon in Los Angeles, Buenos Aires, Lugano und seit einem Jahr in Rorschacherberg. Auf drei verschiedenen Kontinenten also. «Es macht Spass, die Welt zu erkunden. Während Europa kulturell sehr viel zu bieten hat, ist das Wetter dafür in meiner Heimat ein wenig schöner», sagt sie lächelnd.

Modelkurs zunutze machen

Erfahrungen auf dem Laufsteg hat Daira Suter bisher noch nicht. Allerdings besuchte sie vor nicht allzu langer Zeit einen Modelkurs, der auch zur Anmeldung geführt hat. «Ich war schon ein bisschen überrascht, als die Kursleiter mir sagten, sie hätten mich angemeldet», sagt sie lachend, «aber ich freute mich auch.» Das Gelernte vom Kurs werde sie gut gebrauchen können, wie beispielsweise spezielle Posen vor der Kamera oder Tricks beim Schminken. Unterstützung bekommt sie dabei hauptsächlich von ihrer Mutter, die schon Erfahrungen im Modelbusiness hat, sowie von ihrer jüngeren Schwester. «Sie geben mir Ratschläge und helfen mir bei den Vorbereitungen. Das ist sehr schön», sagt Daira Suter.

Tanzbegeisterte Frohnatur

In ihrer Freizeit treibt Daira Suter viel Sport. Dafür nutzt sie die unterschiedlichsten Angebote und Einrichtungen der Universität St. Gallen, unter anderem probierte sie auch das Fitnessprogramm Zumba aus. Das sei aber «nicht so ihr Ding», sagt die Tanzbegeisterte. «Am Schönsten ist immer noch klassischer Salsa in der Heimat.» Ihre Stärken für die Wahl sieht Daira Suter auch in ihren lateinamerikanischen Wurzeln: «Ich bin eine Frohnatur und strahle Offenheit aus. Das ist sicher nicht verkehrt.»

Das Modeln zum Hauptberuf machen möchte Daira Suter allerdings nicht. «Als Hobby oder als Nebenjob wäre es schön, ab und zu vor der Kamera zu stehen», meint sie. «Aber erstmal das Studium abschliessen», lautet die Devise der jungen Frau. Was danach kommt, sei noch ungewiss.

Wer Daira Suter für die Wahl seine Stimme geben will, kann ein SMS senden an die Nummer 919 (Fr. 0.90/SMS) mit: mo05

Aktuelle Nachrichten