Die Europäische Honigbiene

Merken
Drucken
Teilen

In ihrem Volk sind bis zu 30000 und mehr Arbeiterinnen am Werk. Die männlichen – übrigens stachellosen – Drohnen, von denen etwa tausend Stück im Bienenstock leben, fallen da wenig ins Gewicht. Sie werden nur für den Hochzeitsflug benötigt, um die Königin zu befruchten. Fortan legt diese bis an ihr Lebensende Eier, bis zu 2000 Stück täglich.

Vier Tage braucht es, bis sich aus dem Ei eine Larve in der Wabe entwickelt. Arbeiterinnen füttern sie mit Pollen und Honig. Am achten Tag beginnt die Metamorphose, in der sich die Larve zur Biene umwandelt. Diese schlüpft am ­ 15. Tag als Arbeiterin.

Honig entsteht, indem die Arbeiterinnen Nektar (oder Honigtau von Bäumen) sammeln und mit körpereigenen Stoffen anreichern. Für ein Glas Honig müssen Bienen fast zwei Mal um die Erde fliegen. Neben der Honigerzeugung ist das Insekt für die Bestäubung unerlässlich, insbesondere beim Obst. Dort bestäubt sie ­ 90 Prozent der Blüten. (vac)