Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die erste Frau an der Spitze

Übrigens

Frauen in Führungspositionen sind im Jahr 2017 noch immer eine Minderheit. Das gilt auch für die Politik. Die CVP Goldach geht mit gutem Beispiel voran. Just am internationalen Tag der Frau vom 8. März hat sie Jana Brändli zur Parteipräsidentin gewählt. «Als Frau fühlt sie sich geehrt über das Vertrauen der Partei», heisst es dazu in der Medienmitteilung der CVP. Ein Satz, der bei der schreibenden Frau – übrigens, vorab herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, liebe Leserinnen und Leser! – Fragezeichen hinterlässt.

Wieso muss man einer Parteipräsidentin ein ganz besonderes Vertrauen entgegenbringen? Weil sie eine Frau ist? Reichen ihr Leistungsausweis und ihre Erfahrungen als Qualifikation für ein solches Amt nicht aus? Und hätte der Satz im Falle eines neuen Parteipräsidenten gleich gelautet – «Als Mann fühlt er sich geehrt über das Vertrauen der Partei»?

Ein Schelm, wer jetzt denkt, die traditionsliebende CVP sähe ihre Frauen lieber daheim am Herd als an der Parteispitze. Dass eine Frau dieses Präsidium innehat, ist in Goldach jedenfalls keine Selbstverständlichkeit. Tatsächlich ist Jana Brändli die erste Frau überhaupt, die an der Spitze der CVP Goldach steht. Das ist zweifelsohne eine grosse Ehre. Mehr Vertrauen als in ihre Vorgänger braucht es dafür aber nicht. (lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.