Die einzige St. Gallerin

Anita Hürlimanns Lachen ist ansteckend. Es hallt gemeinsam mit den Hämmer- und Schleif-Geräuschen durch Campus Galli. Die einzige Stadtsanktgallerin des Campus hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen.

Drucken
Teilen

Anita Hürlimanns Lachen ist ansteckend. Es hallt gemeinsam mit den Hämmer- und Schleif-Geräuschen durch Campus Galli. Die einzige Stadtsanktgallerin des Campus hat immer einen lockeren Spruch auf den Lippen. Obwohl die 49-Jährige nur ihre zweiwöchigen Sommerferien hier verbringt und danach wieder ihrer Arbeit als Hilfsgärtnerin nachgeht, hat sie sich gut eingelebt. «Ich war letztes Jahr mit den Freunden der Stiftsbibliothek hier zu Besuch», erzählt Hürlimann. Das Projekt habe sie fasziniert. Also habe sie kurzerhand entschlossen, mit anzupacken. Ob sie nun Steine schleppe, mit einem prähistorischen Spaten jäte, oder sich mit einer Säge an Haselnussbäumen zu schaffen macht: Hürlimann ist sich für nichts zu schade.

Was ihre Freunde und Bekannten zum Unterfangen gesagt haben? «Die sagen, das sei typisch für mich», sagt Hürlimann und lacht. Gewöhnliche Ferien seien nichts für sie. Dann verschwindet sie mit der Säge im Wald. (lgh)