Die Einführung der Grünabfuhr läuft an

Gestern startete das St. Galler Entsorgungsamt eine Informationskampagne zur flächendeckenden Einführung der Grünabfuhr in der Stadt ab 2017. Erste Sendungen seien bereits verschickt, schreibt Christian Helbig, Abteilungsleiter von Entsorgung St. Gallen, in einer Mitteilung.

Drucken
Teilen
In solchen Gebinden können Grünabfälle bereitgestellt werden. (Bild: Fotolia)

In solchen Gebinden können Grünabfälle bereitgestellt werden. (Bild: Fotolia)

Gestern startete das St. Galler Entsorgungsamt eine Informationskampagne zur flächendeckenden Einführung der Grünabfuhr in der Stadt ab 2017. Erste Sendungen seien bereits verschickt, schreibt Christian Helbig, Abteilungsleiter von Entsorgung St. Gallen, in einer Mitteilung. Hauseigentümer werden zum Mitmachen in der mit der Axpo Kompogas AG entwickelten Verwertungskette animiert. Ab 1. Januar rollt der Abfuhrlastwagen, um Container zu leeren und auf Wunsch zu reinigen. Nach einem Zwischenstop im Sittertobel zur Verdichtung wird das Grüngut in der Vergärungsanlage Niederuzwil zu Biogas und Naturdünger verarbeitet. «Das entspricht dem Anliegen breiter Bevölkerungskreise», wie Helbig schreibt.

2015 stimmte das Stadtparlament einem Antrag des Stadtrats zur Einführung der Grünabfuhr zu, womit eine lange Debatte beendet wurde. «Grüngutabos» ab 118 Franken pro Jahr für den kleinsten Container können seit April 2016 bestellt werden, als das Projekt an der Offa vorgestellt wurde. Eine Grundgebühr von 20 Franken ist für alle Eigentümer obligatorisch. (uv)

Aktuelle Nachrichten