Die Eggersrieter sagen zu allem Ja

Die Bürgerversammlung verlief ruhig. Nur eine Votantin äusserte sich zum laufenden Disziplinarverfahren gegen den Gemeinderat.

Martina Kaiser
Drucken
Teilen

Eggersriet-grub SG. Jahrelang sollen Mitglieder des Gemeinderats sowie der GPK die Finanzkontrolle vernachlässigt haben. Gegen sie läuft derzeit ein Disziplinarverfahren. Silvia Müller, Präsidentin des Forums Eggersriet-Grub SG, bat den Gemeinderat an der Bürgerversammlung vom Montag, die Kosten des Verfahrens zu tragen und somit ein positives Zeichen zu setzen. Gemeindepräsident Markus Peter nahm das Votum entgegen und versprach, den Antrag zusammen mit dem Gemeinderat zu prüfen.

Gespräche über Postautolinie

Weiter informierte er die 108 anwesenden Stimmberechtigten über den Stand der eingereichten Petition der Interessengemeinschaft Postautolinie Grub SG. Konkret geht es um die Linie 120 von Engelburg nach Heiden. Seit der Umstellung wird Grub in einigen Kursen nicht mehr angefahren; das Postauto wendet in Eggersriet. Am 21. April würden darum Gespräche mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden und St. Gallen geführt, sagt Peter.

Fünf neue Schweizer

Diskussionslos hiessen die Stimmbürger die Rechnung 2009 gut, die mit einem Ertragsüberschuss von etwas mehr als 945 000 Franken abschliesst. Der Voranschlag basiert auf einem gleichbleibenden Steuerfuss von 147 Prozent. Er sieht bei einem Aufwand von 10,5 und einem Ertrag von knapp 10 Millionen Franken ein Defizit von etwa einer halben Million vor. Auch das Budget wurde einstimmig und diskussionslos genehmigt.

Ebenfalls gutgeheissen wurden die Einbürgerungsgesuche des Italieners Francesco Cofano, seiner Frau Marisa und der Kinder Valentina und Elia sowie des Deutschen Michael Alfred Albert Lattermann.

Aktuelle Nachrichten