Die Brockenstube der Armee

Der Army-Liq-Shop im Zeughaus wurde vor zwei Wochen wiedereröffnet. Das Interesse an den Restbeständen der Armee ist gross: 800 Kunden aus dem In- und Ausland haben den Shop besucht. Gewisse Artikel sind bereits ausverkauft.

Kathrin Reimann
Drucken
Teilen
St. Gallen - Army Liq im Zeughaus Shop öffnet wieder (Bild: Ralph Ribi (Ralph ribi))

St. Gallen - Army Liq im Zeughaus Shop öffnet wieder (Bild: Ralph Ribi (Ralph ribi))

Für Ralf Pötzsch ist es jede Woche wieder eine Überraschung, wenn der Lastwagen mit dem ausgemusterten Armeematerial aus den Lagern des Bundes in St. Gallen vorfährt und die Ware für den Army-Liq-Shop bringt. «Wir wissen im Vorfeld nie, was kommt, momentan haben wir etwa 250 verschiedene Artikel im Angebot», sagt der stellvertretende Leiter vom Amt für Militär und Zivilschutz. Pötzsch ist es mitunter zu verdanken, dass in St. Gallen nach einem vierjährigen Unterbruch wieder Armeerestbestände verkauft werden. Auf der Homepage sind die Artikel von A wie Abschrankungseisen bis Z wie Zeltpflöcke mitsamt ihrem Preis aufgelistet. Besonders beliebt sind die Velos, die verschiedenen Werkzeuge und Kisten oder die Feldstecher und die Schweizer Fahnen, die beide momentan ausverkauft sind. Auch Sammlerobjekte wie ein Distanzmessgerät aus dem Ersten Weltkrieg oder Kuriositäten wie ein Hydraulikgerät sind in dem 200 Quadratmeter grossen Shop an der Burgstrasse zu finden.

Auch für Modebewusste

Das «Brockenhaus der Armee» wird hoch geschätzt, rund 800 Personen haben den Shop – der seit der Eröffnung erst an sechs Nachmittagen geöffnet war – besucht. «Entsprechend hoch war auch unser Umsatz», sagt Pötzsch. Allerdings fliesst dieser vollumfänglich dem Bund zu. «Wir betrachten den Shop als eine Leistung an die Bevölkerung und auch als eine Herzensangelegenheit», sagt Pötzsch, der zu Hause ebenfalls diverse Artikel aus dem Liq-Shop hat und auf deren Qualität schwört.

Kaum eröffnet, verfügt der Army-Liq-Shop bereits über eine Stammkundschaft. «Wir hatten Kunden, die drei- oder viermal hier waren.» Und auch im Ausland und den umliegenden Kantonen habe sich die Rückkehr des Geschäfts mit den günstigen, aber qualitativ hochwertigen Produkten herumgesprochen. «Wir haben Kunden aus Italien, Deutschland, aber auch Schaffhausen oder Zürich.» Sammler, Nostalgiker, Zwischenhändler, Bastler, Pfadfinder, Handwerker oder Bauern – die Kundschaft ist bunt durchmischt. Auch Trendsetter verirren sich hie und da in die Zeughaus-Räume. «Wir hatten eine ganze Palette mit kleinen Ledertäschchen, mit denen wir nicht viel anzufangen wussten. Die waren nach kurzer Zeit plötzlich ausverkauft», sagt Pötzsch, der dahinter einen Modetrend vermutet.

Schweizweit drei Geschäfte

Geschlossen worden war der beliebte Laden in St. Gallen vor bald vier Jahren, weil die Armee die Verträge mit den Kantonen gekündigt hatte. Dank Ralf Pötzschs Einsatz und seinen Verhandlungen mit der Ruag und der Armasuisse konnte der Army-Liq-Shop an seiner ursprünglichen Verkaufsstelle im Zeughaus wieder eröffnet werden. Schweizweit gibt es nur noch einen weiteren solchen Shop in Thun. Der Army-Tech-Shop in Münchenbuchsee ist derweil auf technische Armeerestbestände spezialisiert.

St. Gallen - Army Liq im Zeughaus Shop öffnet wieder (Bild: Ralph Ribi (Ralph ribi))

St. Gallen - Army Liq im Zeughaus Shop öffnet wieder (Bild: Ralph Ribi (Ralph ribi))

Ralf Pötzsch im Army-Liq-Shop. Ein historischer Distanzmesser und die Gamellen mit persönlicher Note (von oben im Uhrzeigersinn). (Bilder: Ralph Ribi)

Ralf Pötzsch im Army-Liq-Shop. Ein historischer Distanzmesser und die Gamellen mit persönlicher Note (von oben im Uhrzeigersinn). (Bilder: Ralph Ribi)

Aktuelle Nachrichten