Diakonissen, Bundesräte, Bürgerschätze

Nächste Woche startet die Freihandbibliothek einen neuen Matinee-Zyklus. Die insgesamt sechs Anlässe finden jeweils am Montagmorgen statt und beginnen um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Merken
Drucken
Teilen

Nächste Woche startet die Freihandbibliothek einen neuen Matinee-Zyklus. Die insgesamt sechs Anlässe finden jeweils am Montagmorgen statt und beginnen um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Von Kabul bis Wiborada

Eröffnet wird die Reihe diesen Montag von Norbert Hauser, der aus seinem Buch «Zur Hochzeit nach Kabul» liest. Der gebürtige St. Galler hat laut Veranstaltern ein «sehr persönliches» Erinnerungsbuch geschrieben und berichtet unter anderem aus dem Leonhardsviertel, das in den 1950er-Jahren noch viele Schlupfwinkel zum Spielen bot.

Am 12. Dezember wird Dagmar Schifferli mit ihrem biographischen Roman über die heilige Wiborada zu Gast sein. Ihr Buch ist bereits 1998 erschienen, wurde aus Anlass des aktuellen Wiborada-Jahres aber wieder neu aufgelegt.

Unter der Haube und im Turm

Ihr folgt am 9. Januar HSG-Politologe Silvano Moeckli mit einer Lesung aus seinem ersten Roman «Bissig, Bundesrat», bevor am 6. Februar Daniela Schwegler und Susanne Bosshard-Kälin anhand ihres Buchs «Unter der Haube» zwanzig Diakonissen aus ihrem Leben erzählen lassen.

Die letzten Matineen vom 5. März und 2. April bestreiten Stefan Sonderegger mit Schätzen aus dem Ortsbürgerarchiv sowie Brigitte Schmid-Gugler mit ihren Turmgeschichten, die von 2008 bis 2011 in der Tagblatt-Stadtausgabe erschienen sind. (pd/el)