Deutschkurse zentral abhalten

Drucken
Teilen

Rorschach Laut Mitteilung der Stadt Rorschach hat der Kanton für anerkannte Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen die Sprachförderung reduziert. Sie reiche nicht aus, um sprachlich für die Arbeitsintegration fit zu sein. Die Vereinigung der St. Galler Gemeindepräsidenten hat darauf ihr Deutschförderkonzept überdacht und das Projekt Quartierschule aufgegleist. Migranten sollen Zugang zur Sprachförderung in einem einfachen, effizienten System haben, das vor Ort abgewickelt wird. Die Kurse sollen auf bewährten Methoden aufbauen und so oft angeboten werden, wie Nachfrage vorhanden ist. Die Kurse sollen allen die Möglichkeit geben, eine Sprachkompetenz für den Alltag und eine gesellschaftliche Integration zu erreichen. Am 24. April öffnet die Quartierschule Rorschach ihre Türen mit einem Pilotprojekt. Eine ausgebildete Fachperson unterrichtet Deutsch für Anfänger. Freiwillige Helfer unterstützen die Lehrperson. Der Kurs findet an zwei Halbtagen während zehn Wochen statt. Die Kinderbetreuung ist während dieser Zeit sichergestellt. (Sk.)