Deutliche Resultate in den Finals

Alina Möhr und Vladimir Bieganski heissen die Sieger der St. Galler Stadtmeisterschaften in den Hauptkategorien. Der Anlass in Rotmonten wurde erstmals als offenes Turnier gespielt.

Sandro Willi
Drucken
Teilen
Exakter Service: Alina Möhr setzt sich im Final der Frauen durch. (Bild: Sandro Willi)

Exakter Service: Alina Möhr setzt sich im Final der Frauen durch. (Bild: Sandro Willi)

TENNIS. Mit der Öffnung des Tableaus konnten erstmals auch Spieler aus nicht-städtischen Clubs an den St. Galler Stadtmeisterschaften, den St. Gallen Open, teilnehmen. Am Finalwochenende auf der Tennisanlage am Rosenberg verfolgten gegen 300 Besucher teils packende Begegnungen.

Über 150 Teilnehmer

Die Tennismeisterschaften haben eine lange Geschichte im St. Galler Sport. Der Ausschreibung des veranstaltenden Tennisclubs St. Gallen folgten über 150 Spielerinnen und Spieler aus der Region. Seit Anfang Juni wurden die Vorrundenspiele ausgetragen. Am vergangenen Wochenende trugen die besten Teilnehmer der insgesamt 15 Kategorien auf den Courts des TC St. Gallen die Halbfinals und Finals aus. Stadtmeister bei den Aktiven wurden Alina Möhr und Vladimir Bieganski.

Deutliche Zweisatz-Siege

Die R6-klassierte Möhr besiegte im Final Aurelia Damann, ebenfalls R6, deutlich mit 6:1, 6:2. Nicht viel mehr Mühe hatte Bieganski (R3). Er setzte sich im Final der Männer gegen den besser klassierten R2-Spieler Idrizi Denant mit 6:3 und 6:1 durch.

Aktuelle Nachrichten