DETAILHANDEL: Neues Vorstandsmitglied für Pro City

Franco Mastropietro wurde von der Hauptversammlung in den Vorstand gewählt.

Drucken
Teilen

Pro City, die Detaillistenvereinigung der Stadt, hat zur Mitgliederversammlung in die Jugendbeiz Talhof gerufen. Und Mitglieder, Stadtpräsident, Stadtrat, Verwaltungsmitarbeiter und weitere Gäste sind der Einladung in der ungewöhnlichen Lokalität gefolgt. Zu Beginn der Veranstaltung begrüsste Gastgeber Benjamin Hanimann die Gäste in der Jugendbeiz und nutzte die Gelegenheit, den Vertretern aus dem Gewerbe und der Politik die Institution für junge Erwachsene vorzustellen. In einem weiteren Kurzreferat informierte Armin Huser, verantwortlich für die Abfalllogistik in der Stadt, über die Entsorgungstouren in der Innenstadt. Immer wieder ist Abfall in der Innenstadt ein Thema unter den Detaillisten, wenn zum Beispiel Säcke und Karton zu früh auf die Strasse gestellt werden.

Die Versammlung selbst wurde relativ schlank durchgeführt. Abgesehen von einem Wechsel im Vorstand gab es keine aus­sergewöhnlichen Traktanden. ­Verabschiedet wurde Monika Schneider von Schneider Schuhe, die sich künftig vermehrt um ihren Enkel kümmern will. Als ihre Nachfolge wurde Franco Mastropietro, Geschäftsleiter PKZ Men, gewählt. Die Rechnung der Detaillistenvereinigung schliesst mit einem Defizit von rund 9000 Franken bei Ausgaben von rund 110000 Franken etwas schlechter ab als budgetiert. Dennoch sieht die Vereinigung von einer Erhöhung der Mitgliederbeiträge ab. In seinem Präsidentenbericht machte Ralph Bleuer auf die hohen Ausgaben, die im Ausland getätigt wurden, aufmerksam. «Über 1,3 Milliarden werden im Ausland ausgegeben, durch den Onlinehandel fallen weitere 9,1 Milliarden für die Schweizer Detaillisten weg.» Daher sei Kreativität im Geschäft gefragt. Aber das genüge nicht, es müssten auch die äusseren Bedingungen stimmen. Daher setze sich Pro City gegen eine Plafonierung des Individualverkehrs in St. Gallen ein und unterstütze deshalb die Mobilitäts-Initiative. (rsp)