Der zweite Gründer des Klosters

Das Bild aus dem Hof Wil zeigt Abt Ulrich Rösch, der dieses Amt von 1463 bis 1491 bekleidete, in seiner Funktion als Reichsfürst. Er ist dabei, Untergebenen Lehensrechte zu erteilen. Rösch geniesst den Ruf, der «zweite Gründer» des Klosters St.

Drucken
Teilen

Das Bild aus dem Hof Wil zeigt Abt Ulrich Rösch, der dieses Amt von 1463 bis 1491 bekleidete, in seiner Funktion als Reichsfürst. Er ist dabei, Untergebenen Lehensrechte zu erteilen. Rösch geniesst den Ruf, der «zweite Gründer» des Klosters St. Gallen zu sein, weil er die Herrschaftsrechte des Klosters bei den Untergebenen einforderte und die Verwaltung straffte. In seiner soeben erschienenen Doktorarbeit «Reichsabtei und Klosterreform» kann Philipp Lenz zeigen, dass Rösch auch in anderen Bereichen Reformen durchsetzte: Verbesserung des klösterlichen und kirchlichen Lebens, Vollendung von Bauten im Münster, Förderung der Wallfahrt und Anlage eines Bücherverzeichnisses sowie Buchrestaurierungen. (SO)

Aktuelle Nachrichten