Der Most fliesst in Strömen

Muolen Auf Einladung der Frauengemeinschaft erfuhren acht Kinder am Donnerstag, woher der Süssmost kommt und wie er entsteht. Auf dem Bauernhof Usserstadel von Markus und Claudia Müller durften sie selber Saft pressen.

Drucken
Teilen
Zuerst die Arbeit, dann der Lohn: Selbstgemacht schmeckt der frischgepresste Apfelsaft noch viel besser. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Zuerst die Arbeit, dann der Lohn: Selbstgemacht schmeckt der frischgepresste Apfelsaft noch viel besser. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Muolen Auf Einladung der Frauengemeinschaft erfuhren acht Kinder am Donnerstag, woher der Süssmost kommt und wie er entsteht. Auf dem Bauernhof Usserstadel von Markus und Claudia Müller durften sie selber Saft pressen. Als erstes galt es, ausgerüstet mit Kübeln und Schüttelhaken, die Äpfel von den Hochstämmern zu holen. «Faule Äpfel gehören nicht in den Kübel – die wollen wir nicht im Most», erklärte Claudia Müller und ergänzte, der Boskop gebe dem Most die schöne Farbe. Rund 140 Liter Most pressten die Kinder und gingen am Schluss mit je zwei Flaschen frischem Apfelsaft zufrieden heim. (yar/cor)