Der Mann für den Pfuus

Für andere ist die Olma das Säulirennen. Bratwurst, Stände, Pferde. Oder ein langgezogenes Trinkfest. Für Urs Bischofberger ist die Olma vor allem eins: Arbeit.

Drucken
Teilen
Urs Bischofberger Leiter Elektrodienst Olma Messen

Urs Bischofberger Leiter Elektrodienst Olma Messen

Für andere ist die Olma das Säulirennen. Bratwurst, Stände, Pferde. Oder ein langgezogenes Trinkfest. Für Urs Bischofberger ist die Olma vor allem eins: Arbeit.

Der 47-Jährige trägt ein rotes T-Shirt, graue Büezerhosen und einen schwarzen Arbeitskittel. Er kniet auf dem Boden vor der Halle 9 und verlegt die Strom-, Telefon- und Internetkabel für die Aussteller. «Jeder von ihnen braucht mittlerweile einen Anschluss», sagt der Leiter des Elektrodiensts der Olma Messen. «Strom ist fast wichtiger als alles andere.

» Ein rasches Lächeln. «Ich würde sogar fast sagen: Ohne Strom keine Messe.» Und ohne Bischofberger keinen Strom. Für den gelernten Elektromonteur ist es die 17. Olma. Bereits anfangs September beginnt er jeweils mit den Vorbereitungen, macht Skizzen, Pläne, Berechnungen. Hat die Messe erst einmal begonnen, beginnen auch die langen Tage für Bischofberger. Er ist durchgehend an der Olma. Elf Tage lang, von 7 bis 19 Uhr. Seine Aufgabe: schauen, dass der Messe der Pfuus nicht ausgeht.

Er kontrolliert die Lampen in den Restaurants, flickt Kabel und trifft bereits Vorbereitungen für den Abbau. Und er nimmt alles mit Humor. «Bei 650 Ausstellern braucht's das.»

Manchmal ist er aber auch froh, wenn die Besucher Humor beweisen. Zum Beispiel, als vor vielen Jahren zweimal am gleichen Tag in der ehemaligen Halle 7 der Strom ausfiel. «In der Halle war ein grosses Gelächter, die hatten den Plausch», sagt Bischofberger. Früher, als Junggeselle, habe er an der Olma manchmal auch noch den Plausch gehabt.

Als er noch nicht jeden Winkel, jedes Kabel kannte. Als die Olma eben nur Olma war. (mke)

Am 7. Oktober eröffnet die Olma. In dieser Rubrik stellen wir täglich eine Person vor, die hinter den Kulissen dafür sorgt, dass die grösste Messe auf dem Platz St. Gallen stattfinden kann.