Der Jazzclub sucht neues Lokal

RORSCHACH. «Lokal verzweifelt gesucht» – in etwa so könnte es in einem Inserat heissen, das der Jazzclub Rorschach aufgibt. Ein eigenes Lokal mit Bühne suchen die Organisatoren vor allem deshalb, um für spontane Konzerte flexibler zu sein.

Jolanda Riedener/Rudolf Hirtl
Drucken
Teilen
Noch ist unklar, ob die Lichter ausgehen oder ob der Jazzclub Rorschach auch die elfte Saison im Keller des Seerestaurants in Angriff nimmt. (Bild: Rudolf Hirtl)

Noch ist unklar, ob die Lichter ausgehen oder ob der Jazzclub Rorschach auch die elfte Saison im Keller des Seerestaurants in Angriff nimmt. (Bild: Rudolf Hirtl)

Seit zehn Jahren organisiert der Jazzclub Rorschach Konzerte im Seerestaurant. Jetzt sind die Organisatoren auf der Suche nach einem neuen Lokal. «Ein eigenes Lokal zu haben, wäre toll», sagt Andy Leumann. Obwohl die Räumlichkeit im Seerestaurant in Bezug auf Grösse und Lage ideal sei, möchte man nach zehn Jahren einen Neubeginn wagen. Gerade wenn spontan Musiker nach Rorschach kommen könnten, sei dies schwierig, da die Räumlichkeiten auch für andere Veranstaltungen vermietet werden.

Die Konzerte seien nicht immer gleich gut besucht, was sich auch auf die Einnahmen des Seerestaurants niederschlage. Wenn die Pächter anderweitig vermieten können, verdienen sie sicher mehr, sagt Leumann. Grundsätzlich pflege man aber ein gutes Verhältnis zu Zeki Ok, dem Pächter des Seerestaurants, betont Leumann: «Wir werden herausfinden, wie gross das Interesse seitens des Restaurants ist, den Jazzclub beizubehalten.» Spätestens in zwei Monaten muss allerdings entschieden sein, ob die Frühjahrssaison wieder im Seerestaurant oder an einem anderen Ort stattfindet.

Auch die Stadt sucht mit

Erste Gespräche mit potenziellen Vermietern sind laut Stadtrat Ronnie Ambauen im Gang: «Wir haben ein grosses Interesse daran, für den Jazzclub Rorschach ein geeignetes Lokal zu finden. Und wir werden ihn bei der Suche unterstützen.»

Zeki Ok, der Anfang Dezember 2011 das Zepter im Seerestaurant übernahm, zeigt sich von der Lokalsuche durch Mitglieder des Jazzclubs mehr als nur überrascht. «Es wäre schön gewesen, wenn die Organisatoren vorher das Gespräch mit uns gesucht hätten.» Er könne sich vorstellen, dass die gleich neben dem Club-Eingang liegende WC-Anlage einer der Problempunkte sei. «Leider müssen wir mit dieser architektonischen Fehlplanung leben», so Zeki Ok.

Störender Uringeruch

Er spricht damit den Umstand an, dass oft Uringeruch von der WC-Anlage in die Räumlichkeiten dringt. «Ich habe mir die Sache erst gestern erneut mit Spezialisten angeschaut. Ich bin sicher, dass wir eine Lösung finden werden.» Von Seiten des Seerestaurants sei die gewünschte Flexibilität kein Problem. Würde miteinander geredet, sei sicher ein Weg zu finden. Auch wenn von den Jazzveranstaltungen kein grosser Profit für das Seerestaurant abfalle, so sei er doch an einer Weiterführung der Konzerte interessiert. Und würde diese wie bisher grosszügig unterstützen.

Andy Leumann Jazzclub Rorschach (Bild: jor)

Andy Leumann Jazzclub Rorschach (Bild: jor)

Zeki Ok Pächter Seerestaurant (Bild: rtl)

Zeki Ok Pächter Seerestaurant (Bild: rtl)