Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der geliebte Ungeliebte

«Otto Pfändler war ein sehr strenger, korrekter und lieber Erzieher; er verlangte strengste Disziplin.» So steht es in einem Text über den von seinen ehemaligen Schülern hochgelobten Lehrer Otto Pfändler. Der 1890 geborene kam 1918 nach St.

«Otto Pfändler war ein sehr strenger, korrekter und lieber Erzieher; er verlangte strengste Disziplin.» So steht es in einem Text über den von seinen ehemaligen Schülern hochgelobten Lehrer Otto Pfändler. Der 1890 geborene kam 1918 nach St. Gallen, wo er während 20 Jahren sowohl Mädchen- als auch Knabenklassen unterrichtete.

Als Pfändler im Herbst 1939 für die Duttweiler-Partei, den Landesring, in den Nationalrat gewählt wurde, war seine Lehrertätigkeit dem St.

Galler Freisinn ein Dorn im Auge: Er wurde vor die Wahl gestellt, entweder Lehrer oder Nationalrat zu bleiben. Pfändler wählte die Politik, wo er später für ein paar Jahre Parteisekretär des Landesrings wurde. Auch die vielversprechende militärische Karriere erhielt einen Knick, als sich der Sportoffizier und Kadettengeneral bei Kriegsausbruch weigerte, Schulkinder mit Waffen auszustatten. «Ich militärle nicht mit Kindern», sagte er. Pfändler starb im Jahr 1978 nach vielen Jahren im Dienst der Migros. (oh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.