Der «Führerschein» fürs Babysitten

Das Rote Kreuz bietet Jugendlichen Kurse im Babysitten an. Das Fachwissen hilft beim Hüten, das Zertifikat als Referenz bei den Eltern. Ein Augenschein in Wittenbach, wo auch fünf Buben teilnehmen.

Andrina Zumbühl
Merken
Drucken
Teilen
Die Babies sind geduldig, jeder Teilnehmer kann eines wickeln. (Bild: Andrina Zumbühl)

Die Babies sind geduldig, jeder Teilnehmer kann eines wickeln. (Bild: Andrina Zumbühl)

WITTENBACH. «Wer von euch hat schon einmal einem Baby die Windeln gewechselt?», fragt Regula Alder in die Runde. Zwölf Augenpaare blicken sie verunsichert an. Niemand hat sich schon selber im Wickeln versucht. Das sei überhaupt nicht schlimm, meint Regula Alder, die den Babysitterkurs leitet. Zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich für den Kurs des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) in Wittenbach angemeldet. Vergangenen Samstag hat der erste Teil stattgefunden, in wenigen Tagen werden sich die Jugendlichen erneut treffen und hoffentlich alle den Ausweis zum Babysitten bekommen.

Lernen am lebenden Objekt

Die Puppen, die auf den Wickeltischen bereitliegen, werden an diesem Samstag gar nicht gebraucht. Die kleinen Besucher, ein viereinhalb Monate alter Junge und ein achteinhalbmonatiges Mädchen, liegen zufrieden auf den Wickeltischen und lassen sich ausziehen, wickeln und wieder anziehen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen zum Zug.

Gelernt wird im Kurs noch vieles mehr. So erfahren die Jugendlichen etwas über die Bedürfnisse eines Kindes, über dessen Entwicklung, über Sauberkeit und Schutz, über das Schlafen, über Sicherheit und Unfallverhütung, Gesundheit, Bekleidung, Ernährung und zu guter Letzt welche Aktivitäten und Spiele Kindern Spass machen.

Wegen letzterem hat sich die 15jährige Michelle aus Wittenbach für den Kurs angemeldet. «Wenn ich mit einem Kind spiele, dann frage ich mich manchmal, ob ich es vielleicht nur langweile», erklärt sie. Deswegen hofft sie, etwas über die Beschäftigungsmöglichkeiten für ein Kind zu lernen. Auch der bald 13jährige Scott möchte gerne mehr über Kinder im allgemeinen erfahren. Er hat sich zusammen mit einem Schulfreund für den Kurs angemeldet. Mit dabei sind noch drei weitere Buben. «Ich finde es schön, dass wir heute fünf Buben haben», sagt Regula Alder. Das sei selten.

Lernen für das Diplom

Ziel der Kursteilnehmer ist es, am Ende das SRK-Diplom zu erhalten. Wer möchte, kann sich auf einer Liste für die Vermittlung von Babysitterjobs eintragen. Nicht nur in Wittenbach, auch in den umliegenden Gemeinden werden solche Kurse angeboten. In der Stadt St. Gallen sind es jährlich sogar vier.