Der Fehlstart für den FC Rorschach ist perfekt

FUSSBALL. Der FC Rorschach hat das 2.-Liga-Heimspiel gegen Au-Berneck mit 2:4 verloren. Damit steht die Mannschaft nach drei Spielen noch immer ohne Sieg da. Wie am Mittwoch im Cupspiel in Herisau hatten die Rorschacher auch gegen den Aufsteiger ihre Chancen.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Rorschach hat das 2.-Liga-Heimspiel gegen Au-Berneck mit 2:4 verloren. Damit steht die Mannschaft nach drei Spielen noch immer ohne Sieg da. Wie am Mittwoch im Cupspiel in Herisau hatten die Rorschacher auch gegen den Aufsteiger ihre Chancen.

Die Einheimischen diktierten das Spiel bis zu einem Corner für Au-Berneck nach gut einer halben Stunde. Völlig freistehend köpfelte Silvio Putzi den Ball ins lange Eck, wo Julian Haag, gemäss Assistent, erst hinter der Linie an den Ball kam. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit entwischte Volkan Akyildiz der zu weit aufgerückten Rorschacher Abwehr und schob den Ball unhaltbar zum 2:0 in die lange Ecke. Nach der Pause drängte Rorschach auf das Anschlusstor. Nach gut einer Stunde schien es so weit zu sein. Ein Heber von Jan Acklin prallte von der Latte zurück, doch Luca Di Benedetto schoss einen Auer Verteidiger auf der Linie an.

Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Einheimischen sowie ein verwandelter Penalty nach einem Rempler im Strafraum von Yves Baumann nahmen den Rorschachern jegliche Hoffnung, noch eine Aufholjagd starten zu können. Am Schluss gelangen dem FC Rorschach immerhin zwei Tore durch Oliver Baumann und Adrian Morina mittels Penalty, welche jedoch nur noch Resultatkosmetik bedeuteten. (eke)