Der FC Staad verliert gegen Heiden mit 3:4

STAAD. Mit Blick auf die 3.-Liga-Tabelle hätte niemand mit diesem Resultat gerechnet. Wie bereits im Hinspiel, das 3:3 endete, stolperten die Seebuben über die Vorderländer. Die Partie in Heiden war geprägt von vielen Zweikämpfen. Auf beiden Seiten kam es erst ab der 15.

Drucken
Teilen

STAAD. Mit Blick auf die 3.-Liga-Tabelle hätte niemand mit diesem Resultat gerechnet. Wie bereits im Hinspiel, das 3:3 endete, stolperten die Seebuben über die Vorderländer. Die Partie in Heiden war geprägt von vielen Zweikämpfen. Auf beiden Seiten kam es erst ab der 15. Minute zu Offensivszenen, die in Tore umgemünzt wurden. Den Anfang machte Gebert, der für Heiden mit einem Volleyschuss zum 1:0 traf. Die Freude war nur von kurzer Dauer – vier Minuten später glich Stojanovic aus. Drei Minuten später waren die Gastgeber wieder an der Reihe. Tscherne schoss den Ball direkt an den Rücken von Krizevac – 2:1 für Heiden. Staad drückte aufs Tempo und kam nach 31 Minuten zum Ausgleich durch Beqiraj. So gut es in der Offensive lief, so löchrig war die Staader Defensive, denn Gebert schoss das Heimteam zum dritten Mal in Führung. Gejubelt wurde auch in der 39. Minute, als Krizevac zum 4:2-Pausenstand traf.

Auch nach der Pause agierte die Häädler Verteidigung meist souverän. Trotzdem musste sie nach einer Stunde den Anschlusstreffer – erneut durch Beqiraj – hinnehmen. (lua)

Staad: Tscherne; Ruzic (46. A. Rüst), Sadrijaj, C. Rüst (76. Raths), Petrovic; Lovric, Bucheli (49. Cornejo), Beqiraj, Gonzalez; Stojanovic, Martin.