Der FC Goldach steigt nach einem 1:7-Debakel ab

GOLDACH. Fünf Jahre nach dem Aufstieg tritt der FC Goldach wieder den Weg in die 3. Liga an. Ein veritables Debakel, 1:7 beim FC Tägerwilen, besiegelte das Schicksal der Gelbblauen.

Merken
Drucken
Teilen

GOLDACH. Fünf Jahre nach dem Aufstieg tritt der FC Goldach wieder den Weg in die 3. Liga an. Ein veritables Debakel, 1:7 beim FC Tägerwilen, besiegelte das Schicksal der Gelbblauen. Waren die ersten zehn Minuten noch ausgeglichen, stürzten die Thurgauer in der nächsten Viertelstunde die Gäste in die Drittliga. Mal um Mal spielten sie sich durch die Goldach-Abwehr und erhöhten zum 4:0 nach 25 Minuten. Goldach hatte rein gar nichts entgegenzusetzen. Rico Meister erzielte das vorläufig letzte Zweitliga-Tor für Gelbblau. Mit dem Schlussresultat von 7:1 kam Goldach schliesslich noch fast glimpflich davon.

Der FCG hat heute mit seinem Modell, auch in der 2. Liga keinen einzigen Spieler finanziell zu entschädigen, einen derben Rückschlag erlitten. Da aber dadurch auswärtige Spieler nicht angezogen werden und praktisch das ganze Team einen engen Bezug zum FCG hat, haben bereits 14 Spieler für die nächste Saison zugesagt. Mit dem neuen Trainer Roman Hafner gilt es, rasch wieder vorwärts zu schauen und in der nächsten oder übernächsten Saison wieder aufzusteigen. (beu)