Der auferstandene Gekreuzigte

ST. GALLEN. Am Montag, 21. Februar, 20 Uhr, spricht im Festsaal St. Katharinen die freischaffende Theologin Ina Praetorius aus Wattwil. Es ist der dritte Beitrag im Rahmen des Vortragszyklus über das Verhältnis zwischen dem kosmischen Christus und dem irdischen Jesus.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Am Montag, 21. Februar, 20 Uhr, spricht im Festsaal St. Katharinen die freischaffende Theologin Ina Praetorius aus Wattwil. Es ist der dritte Beitrag im Rahmen des Vortragszyklus über das Verhältnis zwischen dem kosmischen Christus und dem irdischen Jesus.

Unter dem Titel «Ich war tot, und siehe, ich lebe» versucht sie kritisch zu würdigen, warum die biblischen Erzählungen vom Leben Jesu auf seinen Tod und auf seine Auferstehung hin orientiert sind und auch das altchristliche Bekenntnis vor allem Tod und Auferstehung betont. (red.)

Aktuelle Nachrichten