Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Den Ausbau des Stellenplans der Stadt bremsen

WachstumDie Direktionen der Stadt weisen zurecht ein Stellenwachstum auf. Volk und Parlament haben einer gewissen Aufstockung zugestimmt. «Es entsteht aber der Eindruck, dass einmal genehmigte Stellen für die Ewigkeit bestehen», sagte Felix Keller (FDP), der zusammen mit Michael Hugentobler (CVP), Christoph Wettach (Grünliberale) und Karin Winter (SVP) die Interpellation «Zunahme der Verwaltungsstelle durch Änderung der Budgetpraxis in den Griff bekommen» eingereicht hatte. Keller rief dazu auf, dem Wachstum Einhalt zu gebieten. Karin Winter fügte an, dass bei Pensionierungen geprüft werden müsse, ob eine Stelle noch nötig sei. Stadtpräsident Thomas Scheitlin versicherte, dass jede Stelle, die ersetzt werde, zuerst durch den Stadtrat freigegeben werden müsse. Eine Plafonierung der Stellenzahl sei kein in der Praxis praktikables Mittel. (ren)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.