Den 850. Geburtstag feiern

In einer Urkunde aus dem Jahr 1163 wird der Name Thal erstmals erwähnt. Am Winzerfest Ende August, Anfang September soll dem 850-Jahr-Jubiläum Thals gedacht werden.

Merken
Drucken
Teilen
Ausschnitt der Urkunde aus dem Jahr 1163. (Bild: pd)

Ausschnitt der Urkunde aus dem Jahr 1163. (Bild: pd)

THAL. Auch wenn brieflich verbürgt ist, dass Thal 1163 erstmals schriftlich erwähnt wird, weiss man trotzdem nicht, wie lange die Gemeinde Thal tatsächlich schon besteht. In der Urkunde, einem Vertrag zwischen dem Bischof von Konstanz und einem Grafen zu Pfullendorf, wird der «Presbyter de Tale», also der Pfarrer aus Thal, ausdrücklich erwähnt. Die Urkunde befindet sich heute im deutschen Staatsarchiv in Nürnberg.

Vieles ist seit jener Zeit geschehen. Vieles hat sich verändert. Geblieben aber ist der Rebbau, der in der wettergeschützten Mulde zwischen dem Appenzeller Vorderland und dem Buechberg betrieben wird. Ganz so alt wie die Gemeinde Thal wird der Wein nicht sein, mit dem man am diesjährigen Winzerfest anstossen wird. Und Grund genug wird es geben zum Anstossen. Denn der Gemeinderat hat beschlossen, im Rahmen des Winzerfestes vom 30. August bis 8. September das 850jährige Bestehen der Gemeinde mit einem offiziellen Festakt zu würdigen. (Gk./mb.)