Demonstration gegen "Weltwoche"-Verleger Roger Köppel

ST.GALLEN. Vor dem Einstein-Kongresszentrum haben am Freitagabend rund 30 Personen gegen Roger Köppel demonstriert. Der Verleger und Chefredaktor der "Weltwoche" hielt dort ein Referat über die Auswirkungen des Ja zur Masseneinwanderungs-Initiative.

Drucken
Teilen
Roger Köppel während eines Referats in Zürich. (Bild: Keystone/Archiv)

Roger Köppel während eines Referats in Zürich. (Bild: Keystone/Archiv)

Der Auftritt Köppels, der nach der Annahme der SVP-Initiative in seinem eigenen Magazin und in Talk-Shows mit seinen Aussagen polarisiert hatte, stiess offenbar einigen St.Gallerinnen und St.Gallern sauer auf. Gemäss Roman Kohler, Kommunikation Stadt St.Gallen, hätten rund 30 Personen - darunter auch Eltern mit Kindern - ihren Unmut kundgetan und vor dem Kongress-Hotel am Rande der St.Galler Altstadt demonstriert. Laut Augenzeugen hatten die Demonstranten Transparente dabei und forderten darauf Köppel unmissverständlich auf, die Gallusstadt zu verlassen.

Die Kundgebung verlief friedlich, musste aber abgebrochen werden, weil gemäss Kohler keine Bewilligung für eine Demonstration vorlag. Die Stadtpolizei habe die Protestierenden deshalb weggeschickt. (sg)

Aktuelle Nachrichten