«Das Zahngold kommt in die Urne»

Schweizer Krematorien verkaufen teilweise Zahngold und Implantate eingeäscherter Personen. Das brachte etwa dem Krematorium Solothurn letztes Jahr 35 000 Franken ein, wie der «Kassensturz» kürzlich berichtete. Im St.

Drucken
Teilen
Adrian Rüesch Präsident der Stiftung Krematorium St. Gallen (Bild: pd)

Adrian Rüesch Präsident der Stiftung Krematorium St. Gallen (Bild: pd)

Schweizer Krematorien verkaufen teilweise Zahngold und Implantate eingeäscherter Personen. Das brachte etwa dem Krematorium Solothurn letztes Jahr 35 000 Franken ein, wie der «Kassensturz» kürzlich berichtete. Im St. Galler Krematorium werden laut dessen Stiftungspräsident Adrian Rüesch nur die Implantate verkauft.

Wie handhabt das Krematorium St. Gallen Zahngold und Implantate von Verstorbenen?

Zahngold bleibt bei uns in der Asche und geht in die Urne. Hüftgelenke und andere Implantate werden aussortiert.

Werden Angehörige über dieses Vorgehen informiert?

Wenn sie sich erkundigen, geben wir natürlich Auskunft. Ansonsten haben wir keinen Kontakt mit Angehörigen, unsere Ansprechpartner sind Bestatter und Bestattungsämter.

Wie werden die Implantate herausgefiltert?

Sie werden nach jeder Einäscherung aus der Asche genommen, bevor diese in die Aschenmühle gelangt, wo Knochenstücke weiter zerkleinert werden.

Wieso wird das Gold nicht herausgefiltert?

Wegen der hohen Temperaturen im Kremationsofen schmilzt es und ist von Auge kaum zu sehen. Es handelt sich um kleine, schwarze Kügelchen. Das Herausfiltern wäre nur mit enormem Aufwand und von Hand möglich. In Solothurn wird es durch die Aschenmühle herausgefiltert.

Was passiert mit den Implantaten?

Sie werden als Altmetall an eine spezialisierte Firma verkauft. Der Erlös beträgt ein paar hundert Franken pro Jahr.

Und wofür wird dieser verwendet?

Er fliesst ganz normal in die Betriebsrechnung. Die Stiftung nimmt eine öffentliche Aufgabe wahr und erwirtschaftet keinen Gewinn. Man könnte sagen, dass durch den Erlös der Tarif für jede Einäscherung um ein paar Rappen tiefer gehalten werden kann. (hae)

Aktuelle Nachrichten