Das Unauffällige: Burgweiherweg 5

Das bescheiden daherkommende, zweistöckige Wohnhaus am Rand des Burgweier-Areals sticht auf den ersten Blick wohl kaum als Schutzobjekt ins Auge. Für die Fachleute ist das 1934 erbaute Holzhaus aber die moderne Gegenthese zum damaligen Heimatstil.

Drucken
Teilen

Das bescheiden daherkommende, zweistöckige Wohnhaus am Rand des Burgweier-Areals sticht auf den ersten Blick wohl kaum als Schutzobjekt ins Auge. Für die Fachleute ist das 1934 erbaute Holzhaus aber die moderne Gegenthese zum damaligen Heimatstil. Sie stufen es daher – wie die Häuser Kreuzbühlstrasse 8 und Goethestrasse 70 – als schützenswert ein. Im Inventarblatt wird auf die vielen unauffälligen Details in der Gestaltung hingewiesen.