Das neue Krematorium ist fertig

Etwas mehr als zwei Jahre nach dem Spatenstich sind die Bauarbeiten am neuen Krematorium im Friedhof Feldli abgeschlossen worden. Dieses hat inzwischen den Betrieb aufgenommen.

Drucken
Teilen
Der Neubau des Krematoriums im Friedhof Feldli hat rund 20 Millionen Franken gekostet. (Bild: PD)

Der Neubau des Krematoriums im Friedhof Feldli hat rund 20 Millionen Franken gekostet. (Bild: PD)

Nach etwas mehr als zweijähriger Bauzeit hat das neue Krematorium im Friedhof Feldli den Betrieb aufgenommen. Mitte Oktober seien die Arbeiten, die mit dem Spatenstich im August 2014 begonnen hatten, nach einer komplexen Bauphase und verschiedenen technischen Probeläufen fristgerecht beendet worden, teilt die Neubaukommission der Stiftung Krematorium mit.

Der vom St. Galler Architekten Andy Senn entworfene Neubau ist 31 Meter breit und 43 Meter lang. Die Höhe des Gebäudes beträgt knapp 15 Meter, gemessen von den im Erdgeschoss versenkten Ofenanlagen. Sowohl das Gebäude als auch der zehn Meter in die Höhe ragende Kamin sind aus Klinkersteinen verbaut. Insgesamt wurden 178 000 Klinkersteine verbaut. Die budgetierten Gesamtkosten von rund 20 Millionen Franken hätten eingehalten werden können, heisst es in der Mitteilung. Für den Neubau des Krematoriums hatte die Stadt der Stiftung ein Baurecht eingeräumt.

Abschied in würdevoller Atmosphäre

Mit dem Neubau seien die Rahmenbedingungen und Betriebsabläufe im Krematorium markant verbessert worden, teilt die Neubaukommission weiter mit. Den Mitarbeitern könnten nun «zeitgemässe und moderne Arbeitsplätze» zur Verfügung gestellt werden. Ausserdem ermögliche der Neubau den Angehörigen, in einer würdevollen Atmosphäre von den Verstorbenen Abschied zu nehmen.

Die offizielle Eröffnung des Krematoriums findet am 17. März 2017 statt. Am 18. März können Interessierte den Neubau an einem Tag der offenen Tür besichtigten und die Abläufe kennen lernen. (pd/dag)

Aktuelle Nachrichten