Das Gleichgewicht wieder herstellen

Am 30. November geht es in der Stadt St. Gallen um viel. Erhält die Stadtregierung wieder eine soziale und ökologische Stimme? Ein Stadtratsmitglied sollte sich für die Interessen möglichst aller Bürgerinnen und Bürger «seiner» Stadt einsetzen. Die St.

Drucken
Teilen

Am 30. November geht es in der Stadt St. Gallen um viel. Erhält die Stadtregierung wieder eine soziale und ökologische Stimme? Ein Stadtratsmitglied sollte sich für die Interessen möglichst aller Bürgerinnen und Bürger «seiner» Stadt einsetzen. Die St. Galler Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben 2010 die Städte-Initiative angenommen. Sie haben 2011 die Marktplatz-Neugestaltung abgelehnt, weil sie laut Vox-Analyse kein zusätzliches Parkhaus wollten. Dies gilt es nun zu respektieren und nicht zu sabotieren. Ich vertraue Peter Jans, dass er sich für eine ökologische und stadtverträgliche Verkehrspolitik einsetzt.

Neben seinem Engagement für Verkehrs- und Umweltanliegen verkörpert Peter Jans für mich Menschenfreundlichkeit. Er würde sich ganz sicher gegen Kürzungen bei den Leistungen für sozial schwächer Gestellte wehren und die Sparwut bei städtischen Angestellten nicht unterstützen. Die Stadt St. Gallen sollte nämlich nicht an ihrer Attraktivität als Arbeitgeberin einbüssen.

Nicht zuletzt sprechen die Wähleranteile der Parteien bei der letzten Wahl des Stadtparlaments eigentlich eine recht eindeutige Sprache. FDP und CVP teilen sich mit 33,4 Prozent der Stimmen vier der fünf Sitze im Stadtrat. SP und Juso kommen auf 26,1 Prozent Wähleranteil. Zusammen mit den Grünen, Jungen Grünen und der Politischen Frauengruppe (PFG) kommt das links-grüne Lager gar auf 38,2 Prozent der Stimmen, also auf mehr als die FDP und CVP zusammen. Sollen die Ansichten dieser doch beträchtlichen links-grünen Wählerschaft wirklich aus der städtischen Exekutive ausgeschlossen werden?

Diesem Ungleichgewicht können wir St. Gallerinnen und St. Galler nun etwas entgegensetzen. Mit Peter Jans stellt sich eine äusserst kompetente, gut vernetzte und weit herum geschätzte Persönlichkeit zur Wahl. Ich unterstütze ihn und wünsche ihm und uns allen, dass er die Wahl am Wochenende gewinnt.

Leo Rüdiger

Wenigerstrasse 18, 9011 St. Gallen