Das Christkind hat noch Kapazitäten

Ein beiges kleines Häuschen. Daran befestigt ein weisser Briefkasten mit Posthorn auf dessen goldenem Adressschild klein geschrieben steht: «Christkind.» Seit dem ersten Adventssonntag können Kinder aus dem Raum Gossau dem Christkind einen Brief schreiben.

Tim Wirth
Drucken
Teilen
Im Briefkasten fand sich aber wenig Post. (Bild: Beat Belser (Beat Belser))

Im Briefkasten fand sich aber wenig Post. (Bild: Beat Belser (Beat Belser))

Ein beiges kleines Häuschen. Daran befestigt ein weisser Briefkasten mit Posthorn auf dessen goldenem Adressschild klein geschrieben steht: «Christkind.» Seit dem ersten Adventssonntag können Kinder aus dem Raum Gossau dem Christkind einen Brief schreiben. Die Wünsche können entweder mit der Post verschickt, oder direkt in den Briefkasten an der Kreuzung Hirschenstrasse-Mooswiesstrasse eingeworfen werden. Im Innenraum des Häuschens sieht es weihnachtlich aus: Ein golden schimmernder Boden ist durch die beschlagenen Scheiben erkennbar. Glitzernde Sterne hängen von der Decke hinab, oben ein beleuchteter Weihnachtshimmel. Die weihnachtliche Stimmung wird nur von der Umgebung getrübt: Keine Winterlandschaft, kein Schnee, keine Fussstapfen.

*

Gewünscht werden vor allem Spielsachen. Meistens wird genau angegeben, in welchem Katalog diese zu finden sind, und damit es auch sicher die richtigen sind, werden gleich noch ausgeschnittene Bilder angehängt.

*

Auch der Wunsch, das Christkind persönlich zu treffen, wird häufig geäussert. Die Briefe sind mit Schneeflocken, Tannenbäumchen und weihnachtlichen Farben dekoriert. Oft erhält das Christkind auch Zeichnungen und Dekorationen sowie die Adressen, damit es zurückschreiben kann. Ob nur Grossbuchstaben, alles selbstgeschrieben oder von den Eltern adressiert – das Christkind antwortet auf jeden Brief. Nur dass die Wünsche dann auch alle in Erfüllung gehen, dafür kann es nicht garantieren.

*

Allzu viel Post hat das Christkind dieses Jahr nicht erhalten. Das mag am frühlingshaften Wetter und am mangelnden Schnee liegen. Denn so will die Weihnachtsstimmung einfach nicht richtig aufkommen. Oder wissen die Kinder nicht mehr, wie ein Brief geschrieben wird? Vielleicht würden über Internet oder WhatsApp mehr Wünsche geäussert. Das Christkind hat auf jeden Fall noch Kapazitäten für mehr Korrespondenz. Und auch nächstes Jahr wird es im beigen Häuschen wieder seinen Briefkasten einrichten.

Das Christkind hat in Gossau eine repräsentative «Briefkastenfirma» gefunden. (Bilder: Beat Belser)

Das Christkind hat in Gossau eine repräsentative «Briefkastenfirma» gefunden. (Bilder: Beat Belser)

Aktuelle Nachrichten