Das Cabrio als Zügelauto

Vorgestern Donnerstag hat die Stadtpolizei auf der Rorschacher Strasse eine Autofahrerin angehalten und angezeigt, deren Cabrio übervoll geladen war.

Merken
Drucken
Teilen
Das vollgeladene Cabrio an der Rorschacher Strasse. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Das vollgeladene Cabrio an der Rorschacher Strasse. (Bild: Stadtpolizei St. Gallen)

Wer kennt nicht die Situation: Man muss etwa bei einer Zügelaktion viele kleine Gegenstände transportieren und packt sie rasch ins Personenauto. Die Versuchung, dabei zu übertreiben, ist gross, das kann aber im Strassenverkehr gefährlich werden.

Vorgestern Donnerstag, kurz nach 15 Uhr, hat eine Patrouille der Stadtpolizei ein überladenes Auto an der Rorschacher Strasse angehalten. Auf dem Beifahrersitz stand ein Stuhl. Die Rücksitze waren mit verschiedensten losen Gegenständen vollgestellt. Die Ladung war ungesichert, zudem schränkte sie die Sicht der 36jährigen Autolenkerin ein.

Die Frau musste vor der Weiterfahrt die Zuladung neu verstauen. Was mit Hilfe der kontrollierenden Polizisten und des leeren Cabrio-Kofferraums auch problemlos möglich war. Sie muss jetzt mit einer Anzeige rechnen. (stapo/vre)