Daniel Fürer wird Waldkircher Gemeinderat

WALDKIRCH. Vor kurzem ist die Frist zum Einreichen von Wahlvorschlägen für den Waldkircher Gemeinderat abgelaufen. Im zweiten Wahlgang am 18. Mai wäre damit nur der Bernhardzeller Daniel Fürer zur Wahl gestanden.

Merken
Drucken
Teilen
Daniel Fürer Designierter Gemeinderat (Bild: pd)

Daniel Fürer Designierter Gemeinderat (Bild: pd)

WALDKIRCH. Vor kurzem ist die Frist zum Einreichen von Wahlvorschlägen für den Waldkircher Gemeinderat abgelaufen. Im zweiten Wahlgang am 18. Mai wäre damit nur der Bernhardzeller Daniel Fürer zur Wahl gestanden. Deshalb wird der Wahlgang obsolet: Laut Gemeinderatsschreiberin Katrin Cowper wird der Gemeinderat aller Voraussicht nach an seiner heutigen Sitzung die Stille Wahl von Daniel Fürer beschliessen.

Zu spät entschlossen

Fürer hatte sich bereits vor dem ersten Wahlgang zu einer Kandidatur entschieden, wie er im Februar erklärte. Damals war die Frist für einen offiziellen Wahlzettel allerdings schon abgelaufen. Im ersten Wahlgang erzielte er neun Stimmen. Auf ein gleich gutes oder höheres Resultat kamen damals insgesamt sechs Personen. Darunter waren unter anderem Christoph Hagger, Rico Lehmann, Ruedi Eilinger und Susanne Roth. Nach dem Wahlgang erklärten sie aber, nicht für eine Kandidatur zur Verfügung zu stehen.

Schiedsrichter in der Freizeit

Der 41jährige Fürer ist verheiratet und Vater zweier Buben. Er arbeitet bei der Arbonia Forster AG in Arbon als Leiter der Arbeitsvorbereitung und ist in seiner Freizeit Schiedsrichter beim Ostschweizer Fussballverband. Fürer ist parteilos. (jw)