CVP sagt Ja zu Geschäften der Bürgerversammlung

Wittenbach An ihrer Mitgliederversammlung diskutierte die CVP Wittenbach kürzlich die Geschäfte für die Abstimmung am Wochenende und die Bürgerversammlung vom kommenden Montag. Dabei hat die Partei gemäss Mitteilung überall die Ja-Parole beschlossen.

Merken
Drucken
Teilen

Wittenbach An ihrer Mitgliederversammlung diskutierte die CVP Wittenbach kürzlich die Geschäfte für die Abstimmung am Wochenende und die Bürgerversammlung vom kommenden Montag. Dabei hat die Partei gemäss Mitteilung überall die Ja-Parole beschlossen. Diskutiert worden sei vor allem die Vorlage zum Schulhaus-Neubau im Grüntal, wobei der Handlungsbedarf unbestritten sei. Zu reden habe indes die Kumulation der Investitionen in der Gemeinde gegeben. Da sich die Finanzlage entspannt habe, dürfe die Investition von 26,6 Millionen Franken ins neue Schulhaus als verkraftbar beurteilt werden (Tagblatt vom 18. November).

Ja sagt die CVP auch zum Voranschlag 2017, der mit einem Ertragsüberschuss von 880 000 Franken rechnet, und zum Steuerplan. Ebenfalls empfiehlt die CVP der Bürgerversammlung, Gutachten und Anträge für die Sanierung der Kanalisation und die Einführung des Trennsystems im Gebiet Oberwiesen gutzuheissen. Auch das mit dem Schulneubau zusammenhängende Gutachten des Gemeinderates für den Ersatz des Rasenspielfeldes im Grüntal empfiehlt die Partei zur Annahme.

Weiter betont die CVP, ihr sei es wichtig, «dass die Anliegen der Generationen in gesellschafts- und finanzpolitischer Hinsicht in Einklang gehalten werden können». Konkret erwarte die CVP, dass der Erweiterung des Kappelhofs mit einer Abteilung für Demenzkranke nun ebenso grosse Priorität eingeräumt werde wie dem Neubau der Primarschule. Und dass die Finanzierbarkeit des Kappelhof-Ausbaus durch eine Auslagerung in eine AG, bei der die Gemeinde Mehrheitsaktionärin bleibe, sichergestellt werde. (pd/cor)