CVP nominiert für Kantonsrat

REGION RORSCHACH. Die CVP-Regionalpartei hat die vom Vorstand präsentierte Liste für die Kantonsratswahlen am 28. Februar einstimmig genehmigt.

Drucken

REGION RORSCHACH. Die CVP-Regionalpartei hat die vom Vorstand präsentierte Liste für die Kantonsratswahlen am 28. Februar einstimmig genehmigt. «Die Ortsparteien haben Kandidaturen mit vielfältiger beruflicher Ausrichtung und Fachkompetenz eingereicht», betonte Regionalpräsident Felix Bischofberger. In seinem Rückblick auf die Nationalratswahlen stellte er fest, dass die CVP in der Region nur einen geringen Rückschlag verzeichnen musste. Dies zeige, dass die Partei in der Bevölkerung und den Behörden gut verankert sei. «Wir helfen im Dialog gute Lösungen zu erreichen», umriss er die Politik der CVP.

Die vermittelnde Strategie der CVP als Partei der Mitte betonte auch der Gossauer Arzt und Kandidat für die St. Galler Regierungsratswahlen Bruno Dammann. Er nahm Stellung zu Entwicklungen in der Sozialpolitik. Missbräuche zu bekämpfen sei wichtig, notwendig sei aber auch, den Schwächsten zu helfen, «wie dies unserer Bundesverfassung entspricht». Bruno Damann kennt die Region Rorschach seit seiner Jugendzeit. Er ist in Mörschwil aufgewachsen. Die Versammlung erteilte dem Regionalvorstand die Kompetenz, die zwei noch nicht belegten Listenplätze der CVP zu ergänzen, wenn möglich mit Frauen. Nominiert wurden die beiden bisherigen Kantonsräte Felix Bischofberger, Altenrhein, und Monika Lehmann-Wirth, Rorschacherberg. Auf der Liste folgen: Raphael Mösch, Goldach; Bruno Mitterer, Mörschwil; Andreas Popp, Steinach; Werner Reifler, Thal, Norbert Rüttimann, Untereggen, und Sven Schultheiss aus Mörschwil. (pd)

Aktuelle Nachrichten