CVP nominiert Bruno Damann und Benedikt Würth

MÖRSCHWIL. Die CVP St. Gallen steigt mit einem Zweierticket in den Wahlkampf für die Regierungsratswahlen vom 28. Februar. Die Delegierten nominierten Bruno Damann als Nachfolger von Martin Gehrer und Benedikt Würth, der seit fünf Jahren im Regierungsrat sitzt.

Merken
Drucken
Teilen
Bruno Damann (Bild: Urs Bucher/Archiv)

Bruno Damann (Bild: Urs Bucher/Archiv)

Bruno Damann war der Delegiertenversammlung vom Donnerstagabend in Mörschwil von der Findungskommission und vom Parteivorstand empfohlen worden. Der 58-jährige Arzt und fünffache Familienvater sitzt seit 2012 im St.Galler Kantonsrat und seit 2013 im Stadtrat (Exekutive) von Gossau.

Der zweite St.Galler CVP-Regierungsrat Benedikt Würth, der seit 2011 im Amt ist, tritt nochmals an. Der 47-Jährige steht dem Volksdepartement vor. Beide Kandidaten wurden einstimmig nominiert.

SVP will zweiten Sitz
Aktuell setzt sich die St.Galler Regierung aus zwei CVP-, zwei FDP− und zwei SP-Mitgliedern sowie einem SVP-Mitglied zusammen. Willi Haag (FDP) und Martin Gehrer (CVP) treten zur Wahl am 28. Februar nicht mehr an.

Die SVP will einen zweiten Sitz und hat Ende Oktober neben dem bisherigen Regierungsrat Sefan Kölliker ihren Kantonalpräsidenten Herbert Huser (58) nominiert. Die FDP schickt Marc Mächler (45) und Martin Klöti (bisher) in den Wahlkampf. (sda)