Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

CROWDFUNDING: Geld sammeln für den Chiosco

Lange war es still um die Idee eines Kiosks vor der Fachhochschule. Nun sammelt ein Verein Geld für die Realisierung des Vorhabens. Viel Zeit bleibt nicht.
So könnte der Vorplatz des Fachhochschulzentrums bereits im April 2018 aussehen, wenn darauf der Chiosco realisiert wird. (Bild: PD)

So könnte der Vorplatz des Fachhochschulzentrums bereits im April 2018 aussehen, wenn darauf der Chiosco realisiert wird. (Bild: PD)

Bis im Zuge der Aufwertung des Areals Hauptbahnhof Nord gebaut wird, dürften noch einige Monate, wenn nicht Jahre vergehen. Heute informiert die Stadt über die weiteren Schritte. Ein Termin steht aber bereits fest: Am 14. April 2018 wird auf dem Vorplatz der Fachhochschule der Chiosco eröffnet, ein Kiosk nach südländischem Vorbild, also ein auf alle Seiten offenes Oktogon. So plant es zumindest der Verein Chiosco Siciliano.

Finanzierung durch Bevölkerung und Sponsoren

Der Chiosco ist eine Idee des St. Galler Architekturbüros Barão-Hutter aus der Testplanung für das Areal Hauptbahnhof Nord. Bei der Präsentation der Ergebnisse im vergangenen November sprachen die Verantwortlichen von einer Sofortmassnahme zur Belebung des Gebiets, von einem Impuls, mit dem die Arealentwicklung eingeläutet werden sollte. Seither war es still um die Idee.

Nur: Damit der Chiosco realisiert werden kann, braucht es Geld. Dieses sammelt der Verein nun mittels Crowd­funding. Dank Beiträgen aus der Bevölkerung und von Sponsoren soll der Kiosk finanziert werden. Viel Zeit bleibt jedoch nicht: Die Sammelfrist läuft bis 1. Oktober. Wie viel Geld zusammenkommen muss, geht auf der Website nicht hervor. Gemäss früheren Schätzungen soll er rund 450000 Franken kosten. Skizziert und gebaut wird der Chiosco gemäss der Website auf Sizilien. «Exakt da, wo auch einige der schönsten Vorbilder stehen und fähige Steinmetze noch immer ihre Handwerkskunst beherrschen: An der südlichen Flanke des Ätnas.» Die Sizilianer müssten den Chiosco für St. Gallen etwas adaptieren und an die veränderten Bedingungen anpassen. Auf seiner Eleganz, Materialität und auf seinem Angebot» müssten sie bestehen. (dag)

www.chiosco.info

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.