CROWDFUNDING: Geld für Skilift gesucht

Bruggen sammelt Geld für einen neuen Skilift am Schlösslihang. Jeder kann sich an der Finanzierung beteiligen – und sogar einen eigenen Bügel kaufen.

Roger Berhalter
Drucken
Teilen
Skirennen in der Stadt: Am Schlösslihang in Bruggen hat schon manches Kind Skifahren und Snowboarden gelernt. (Bild: Ralph Ribi)

Skirennen in der Stadt: Am Schlösslihang in Bruggen hat schon manches Kind Skifahren und Snowboarden gelernt. (Bild: Ralph Ribi)

Roger Berhalter

roger.berhalter

@tagblatt.ch

Der Einwohnerverein Bruggen macht vorwärts. Eben erst hat der Vereinsvorstand an der Hauptversammlung angekündigt, dass er einen neuen Skilift kaufen wolle (Ausgabe vom 29. April). Jetzt wird es schon konkret: Auf <%LINK auto="true" href="http://www.lokalhelden.ch" text="www.lokalhelden.ch" class="more"%> , der Crowdfunding-Plattform der Raiffeisenbank, hat der Einwohnerverein das Skilift-Projekt online gestellt. Ab sofort kann man sich dort als «Fan» registrieren, und ab 100 Fans beginnt die Finanzierung. Wenn 55000 Franken zusammenkommen, wird der Skilift bestellt – und schon im kommenden Winter soll er am Schlösslihang in Betrieb gehen.

Lift und Installation kosten 85000 Franken

«Man muss ehrgeizig sein im Zeitplan, sonst versandet das Projekt», sagt Stevan Dronjak. Der Bröggler gehört zur jungen Generation im Einwohnerverein, die sich mit Elan für das Quartier einsetzt. «Mit dem Skilift in Bruggen sind viele Erinnerungen verbunden. Viele Kinder haben hier Skifahren gelernt. Der Lift ist wichtig fürs Quartier.»

Deshalb macht Dronjak jetzt vorwärts. Eine Offerte für einen neuen Skilift hat er schon ein­geholt, nachdem er an einem Übungshang in Brigels ein passendes Modell gesehen hatte. Dronjak plant mit einem Budget von 85000 Franken; so viel soll der Skilift samt Installation und allfälliger baulicher Massnahmen kosten. Finanziert wird dieser Betrag wie folgt: 20000 Franken hat der Straubenzeller Fonds zugesichert, weitere 10000 Franken stehen dem Einwohner­verein noch in einem separaten Kässeli zur Verfügung, dem «Skilift-Fonds». Die restlichen 55000 Franken sollen nun per Crowdfunding zusammenkommen. Daran kann sich jedermann beteiligen, und es winken auch ein paar «Goodies»: Wer beispielsweise 300 Franken beiträgt, bekommt eine Saisonkarte für vier Jahre. Für 500 Franken kann man seinen Namen in einen Bügel eingravieren lassen. Ab 1000 Franken wird man auf einer Sponsorentafel aufgeführt.

Alte Elektronik, neue Vorschriften

Der neue Lift – ein Produkt der Schweizer Firma Borer Lift AG – soll deutlich komfortabler werden. Vor allem aber hätte mit ihm der «Spiessrutenlauf» ein Ende, der laut Stevan Dronjak jedes Jahr nötig ist, um den alten Lift für die Saison fit zu machen. 38 Jahre hat der Schlösslilift mittlerweile auf dem Buckel, und es wird immer teurer, ihn den neusten Sicherheitsvorschriften anzupassen. Aktuell müsste man beispielsweise die Elektronik nachrüsten und die Rampe beim Ausstieg oben höhenverstellbar konstruieren – Massnahmen, die schnell einmal mehrere tausend Franken kosten. Statt weiterhin viel Geld in einen alten Lift zu investieren, hat sich der Einwohnerverein für einen neuen Lift entschieden.

Crowdfunding

www.lokalhelden.ch/ skilift-schloessli

Aktuelle Nachrichten