Cozzio verteidigt Leitung

In der Parlamentsdebatte über die vielen personellen Wechsel in den Sozialen Diensten gab's am Dienstag auch Kritik an der Leitung dieses Verwaltungszweigs. SVP-Sprecher Jürg Brunner bezeichnete die Führung sogar als «suboptimal».

Drucken
Teilen

In der Parlamentsdebatte über die vielen personellen Wechsel in den Sozialen Diensten gab's am Dienstag auch Kritik an der Leitung dieses Verwaltungszweigs. SVP-Sprecher Jürg Brunner bezeichnete die Führung sogar als «suboptimal».

Diese Kritik wies Sozialdirektor Nino Cozzio scharf zurück. So pauschal könne man das nicht sagen. Einzelne Fehler könne es immer und überall geben. Der Chef der Sozialen Dienste habe nicht schlecht gearbeitet. Im Gegenteil: Die Sozialen Dienste und die Kesb hätten in den letzten Jahren gut funktioniert. Dies trotz personeller Wechsel. Und auch bei den Rechtsfällen stünden diese Behördenzweige gut da: Es habe nicht wie andernorts spektakuläre Fälle gegeben. Und wenn ein Klient vor Gericht gezogen sei, habe die Stadt immer wieder gewonnen. Was eben auch ein Zeichen sei, dass korrekt gearbeitet wurde. (vre)