Cocktails und Avantgarde Pop

Morgen Donnerstag reicht das Treppenhaus-Team am «Déjà-Bu?» auserlesene Cocktails. Am Freitag steht mit The Garden Avantgarde Pop auf dem Programm.

Drucken
Teilen
The Garden – Wyatt und Fletcher Shears – spielen im Treppenhaus. (Bild: pd)

The Garden – Wyatt und Fletcher Shears – spielen im Treppenhaus. (Bild: pd)

RORSCHACH. Die Crew des Treppenhauses hat sich selbst mit dem Shaker versucht und erprobt, welche Getränke sie am liebsten serviert bekommen würde. Unter dem Titel «Déjà-Bu?» wird im Treppenhaus jeweils eine kleine feine Auswahl an Apéritif, Longdrinks und Cocktails stilgerecht zubereitet, zelebriert und genossen.

Auftritt vor Heimpublikum

In der Maiausgabe morgen sorgt die Rorschacher Band Jist zum zweiten Mal in Folge für den musikalischen Rahmen. Wie immer bei «Déjà-Bu?» soll dieser gediegen und entspannt sein. Die Zuhörer erwartet an der Bar Jazz-Fusion und Neo-Soul, im Stil der guten alten Hotelbar möchte die Crew ein wohliges Ambiente zelebrieren und die Gäste mit warmen Klängen und originellen Drinks verführen.

Hot Water Music

Am Freitag, 8. Mai, treten drei Bands im Treppenhaus auf. Den Abend eröffnet die noch junge Band American Blend aus St. Gallen. Dann folgen Hell & Back. Sie kommen aus Stuttgart und Ludwigsburg und klingen wie Jawbreaker, Hot Water Music oder Lifetime auf Mentholzigaretten. Punkrock der alten Schule mit geballter Live-Stimme. Die Irish Handcuffs starteten ihr Bandprojekt 2011 und nahmen rasch die erste EP auf. Darauf folgten weitere Veröffentlichung. Sie sind eine umtriebige Band für Fans von Hot Water Music, Strung Out oder Millencolin.

Avantgarde Pop

Als Höhepunkt diese Woche im Treppenhaus gilt der Auftritt von The Garden mit ihrem Avantgarde Pop. Mit 19 modelten die Zwillinge Wyatt und Fletcher Shears für Yves Saint Laurent – das jedenfalls war einer der Gründe, warum The Garden plötzlich so viel Aufmerksamkeit bekam. In der Garagenrock-Szene und den hippen Blogs dieses Internets galten die Jungs aus Orange County schon vorher als eine der interessantesten Burger Records-Bands: Mit Schlagzeug und Bass spielen The Garden düsteren Neo-Punk, oder Wave, oder – wie sie es selbst betiteln – Vada Vada. (pd/ast)

Aktuelle Nachrichten