Claro-Laden feiert Jubiläum

Kaffee aus Mexiko, Reis aus Thailand, Schmuck aus Indien: Seit 25 Jahren setzt der Claro-Laden Bruggen auf fairen Handel. Diese Woche gibt es Degustationen.

Janina Gehrig
Drucken
Teilen
Nelly Schmid (links) und Alice Schawalder im Claro-Laden Bruggen. (Bild: Janina Gehrig)

Nelly Schmid (links) und Alice Schawalder im Claro-Laden Bruggen. (Bild: Janina Gehrig)

Im Eingangsbereich werden Mangohopf und Mangopunsch angeboten, die Rezepte gibt es gleich dazu. Es ist Jubiläumswoche im Claro-Laden an der Zürcher Strasse 253a. Heute verkauft der Frauenarbeitskreis Bruggen-Haggen gestrickte Kleidungsstücke und Adventsgestecke. Morgen ist eine Tee-, am Freitag und Samstag eine Weindegustation angesagt. Der Claro-Laden, der die Räumlichkeiten des Pfarreiheims St. Martin Bruggen kostenlos nutzen darf, feiert sein 25jähriges Bestehen.

Arbeitsplätze und Infrastruktur

Nelly Schmid arbeitet seit neun Jahren ehrenamtlich hier. Der Präsidentin des Claro-Ladens ist es ein persönliches Anliegen, dass das Konzept der Claro Fair Trade AG weitergeführt wird. «Trotz der Globalisierung nimmt die Armut in Entwicklungsländern im Süden zu», sagt sie. Damit die Leute aus ihren Regionen nicht abwandern müssten, werde ihnen mit fairem Handel ein Leben in Würde ermöglicht. Verschiedene soziale Projekte schaffen Arbeitsplätze und verbessern die Infrastrukturen.

«Letztes Jahr haben wir etwa aus dem Gewinn des Ladens eine Schneiderinnen-Schule in Haiti unterstützt», sagt Nelly Schmid. Die Handelspartner von Claro sind Kleinproduzenten aus Randgebieten südlicher Entwicklungsländer. Geachtet wird auf faire Arbeitsbedingungen, nachhaltige und umweltgerechte Produktion sowie existenzsichernde Löhne.

Lebensmittel und Handwerk

In den Regalen des Claro-Ladens stehen vor allem Lebensmittel und Kunsthandwerk: Kaffee aus Mexiko, Reis aus Vietnam, feingestrickte Fingerpüppchen aus Bolivien, Schmuck aus Indien. Verkauft werden auch Produkte aus sozialen Institutionen wie der Psychiatrischen Klinik Wil und dem Arbeits- und Kreativatelier Herisau. Nelly Schmid erwähnt das Weihnachtssortiment und zeigt auf eine ruandische Karte aus Palmblättern und einen vietnamesischen Schal.

In der Jubiläumswoche hat der Laden von 9 bis 11 und 15 bis 17 Uhr geöffnet. Es gibt zehn Prozent Rabatt auf alle Produkte.

Aktuelle Nachrichten