Chorleiter aus Passion

Das Pendeln von einem Ort zum anderen ist heute weit verbreitet. Ein solcher Pendler ist Willi Elsensohn. Der Dirigent reist einmal wöchentlich für Proben von Österreich nach Untereggen.

Daniela Huber-Mühleis
Drucken
Teilen
Seit fünf Jahren leitet Willi Elsensohn den Kirchenchor Untereggen. (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

Seit fünf Jahren leitet Willi Elsensohn den Kirchenchor Untereggen. (Bild: Daniela Huber-Mühleis)

UNTEREGGEN. Es gibt einige Argumente, weshalb der Dirigent Willi Elsensohn seit fünf Jahren regelmässig von Österreich nach Untereggen fährt. 2010 hat sich der Musiker spontan auf ein Inserat im Vorarlberger «Ländleanzeiger» gemeldet. Sein Vorgänger, Kirchenchorleiter Engelbert Martin, suchte einen Nachfolger. Seither ist Elsensohn mit Enthusiasmus bei Proben und Auftritten des Kirchenchors Untereggen dabei. «Kirchengesang ist nichts Altmodisches, sondern der pure Genuss», schwärmt Elsensohn. «Kommt an unsere Konzerte oder noch besser: Singt mit!» Man nimmt ihm seine Begeisterung sofort ab.

Faszination Chorleitung

Willi Elsensohn hat 2008 ein neues, musikalisches Betätigungsfeld für sich entdeckt: die Chorleitung. Er hatte das Glück, dass zeitgleich ein befreundeter Chorleiter auf ihn zukam und ihn fragte, ob er Lust hätte, mit ihm einen Chor zu leiten. Elsensohn packte die günstige Gelegenheit. Seither teilen sich die beiden Proben, Planung und Auftritte beim Gemischten Chor Salez-Haag. Zunehmend hegte Elsensohn aber den Wunsch, selber eine Gesangsgruppe zu leiten. Als der katholische Kirchenchor Untereggen einen neuen Dirigenten suchte, übernahm er diese Aufgabe gerne.

Lieder singen anstatt fernsehen

Elsensohns musikalische «Karriere» hat als Knabe angefangen. Statt fernzusehen, hat die Familie abends alte Lieder gesungen. Er ist sich sicher, «dass der Mensch solch prägenden Momenten das ganze Leben lang nachläuft». So fand er immer wieder den Weg zum Singen und schliesslich zu Vocale Neuburg, einem Chor im österreichischen Koblach. «Dort entwickelte sich mein Wille zum professionellen Singen. 13 Jahre lang praktizierte ich beim Leiter chorische Stimmbildung.» Es folgte der Wechsel zum Kammerchor Feldkirch und zum «Studium» anderer Chorleiter. «Bis ich mich schliesslich reif fühlte, das zu geben, was ich empfangen hatte», beschreibt Elsensohn seinen Werdegang. In den kommenden zwei Jahren will er den Chorleiter-Lehrgang am Konservatorium in Feldkirch absolvieren.

Elsensohn erzählt begeistert von der Bereitschaft des katholischen Kirchenchors Untereggen, sich auf Literatur und deren stimmbildnerische Erfordernisse einzulassen. «Doch ein Zuwachs an jungen Sängern wäre super. Denn auch der Junggebliebenste wird älter», sagt der hauptberufliche Primarlehrer.

Vielfältiger Musikgeschmack

Privat hört Elsensohn zurzeit gerne Folk und Bluegrass. Er hat sich eine Mandoline gekauft und das Banjo- und Geigespielen aufgefrischt. Auch hört er immer wieder FM 4, einen österreichischen Sender, der junge Musikentwicklungen präsentiert. Klassik, Chormusik und vor allem Kirchenmusik ist ebenfalls Teil seines Musikgeschmacks. «Die Tiefe spiritueller Musik berührt mich einfach. Denn Musik ist die Sprache, der kein Mensch widersprechen kann», ist Elsensohn überzeugt. Dass der katholische Kirchenchor Untereggen sowie die Zuhörer vom innovativen Chorleiter musikalisch profitieren können, ist der Seelsorgeeinheit nicht verborgen geblieben.

Aktuelle Nachrichten